Schließen

Bachelor Technomathematik: Hochschulen & Studiengänge

Bachelor Technomathematik - Dein Studienführer

Du willst deinen Technomathematik Bachelor absolvieren? Wir haben für dich 21 Hochschulen mit Standorten in verschiedenen Städten, an denen du den Technomathematik Bachelor absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 21 Hochschulangebote für den Technomathematik Bachelor findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

21 Hochschulen bieten Technomathematik mit Bachelor Abschluss an

Bachelor

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Bachelorstudiengang, der als 1-Fach- oder 2-Fach-Bachelor an Universitäten und Fachhochschulen absolviert werden kann, ist die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Je nach Bundesland kann auch ohne Abitur ein Studium aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit des Bachelors liegt meist bei 6 Semestern. Generell kann ein Bachelor in Vollzeit, in Teilzeit oder als Duales Studium absolviert werden.

Der modulare Aufbau, bei dem für den Abschluss der einzelnen Module eine festgelegte Anzahl an ETCS-Punkten, auch Credit Points genannt, vergeben werden, dient der besseren internationalen Vergleichbarkeit. Im Laufe des Studiums sammelst du insgesamt 180 bzw. 210 solcher Punkte. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines stark technischen oder naturwissenschaftlichen Studiums darfst du die Berufsbezeichnung Ingenieur führen und kannst dich für den Einstieg ins Berufsleben entscheiden oder ein Masterstudium beginnen.


Technomathematik

Zahlen erleichtern das Leben des Menschen schon mindestens seit dem antiken Griechenland. Daran hat sich seitdem wenig geändert. Was sich seitdem definitiv geändert hat, ist das Studienangebot für mathematische Fächer. Um den Anforderungen einer dynamischen Arbeitswelt gerecht zu werden, bereitet der Studiengang der Technomathematik ideal auf ein mathematisch-technisches Berufsleben vor.

Ein Studiengang, viele Möglichkeiten

In ganz Deutschland bieten verschiedene Hochschulen den Studiengang der Technomathematik an. Ganz klassisch kann dieser innerhalb von 6 Semester mit einem Bachelor abgeschlossen werden. Je nach persönlicher Vorliebe oder Angebot der jeweiligen Hochschule kann man sich auf verschiedene Bereiche spezialisieren, dazu zählen zum Beispiel Elektrotechnik, Maschinenbau oder auch Informatik oder Bauingenieurwesen.

Für alle Studiengänge ist allerdings ein hoher mathematischer Anteil verpflichtend. Studierende werden in Fächern wie Algebra, Stochastik oder Analysis unterrichtet. Kompetenzen wie analytisches und logisches Denken sowie projektorientierte Teamarbeit werden dabei ebenfalls vermittelt. In der digitalen Welt von heute spielt die Vermittlung von Informatik eine immer größer werdende Rolle.

Die Welt in Zahlen ausgedrückt

Unser Alltag wird ständig von einer unvorstellbaren Menge an Zahlen begleitet. Demnach sind die Tätigkeitsfelder für Absolventen der Technomathematik sehr umfangreich. Hier können sich Berufsanfänger vor allem an den persönlichen Vorlieben und Interessen orientieren. Generell ist der Bedarf an Mathematikern ungebrochen. Beispielsweise werden im Bereich der Medizin für die Durchführung statistisch relevanter Studien oder für die Modellierung menschlicher Organe zur Planung von Operationen Mathematiker gebraucht. Aber auch in der Luft- und Raumfahrt oder in der Automobilindustrie sind Mathematiker nach wie vor gefragt.


Weitere Informationen zum Technomathematik Studium