Lebensmittelchemie Studium

Chemie ist deine Leidenschaft? Wie wäre es mit einem Lebensmittelchemie Studium? Das anwendungsorientierte Lebensmittelchemie Studium beschäftigt sich mit der chemischen und molekularbiologischen Zusammensetzung von Lebensmitteln, Kosmetika oder Futtermitteln. Lebensmittelchemiker gewährleisten sichere und ungefährliche Lebensmittel. Was du für ein Lebensmittelchemie Studium mitbringen musst, welche Studieninhalte dich erwarten und wie die Karrierechancen als Lebensmittelchemiker stehen, das erfährst du in diesem Artikel. Ebenfalls findest du passende Hochschulen, die ein Lebensmittelchemie Studium anbieten.

Das Fach in Kürze

Das Lebensmittelchemie Studium ist ein naturwissenschaftlich geprägtes Studium. Wie der Name schon vermuten lässt, bilden Inhalte der Chemie einen großen Teil des Studiums. Anorganische Chemie, Biochemie oder Analytische Chemie – diese und weitere Teildisziplinen werden nicht nur in der Theorie vermittelt, sondern auch in diversen Praxiseinheiten vertieft. Zusätzlich bilden Inhalte zu weiteren Disziplinen der Naturwissenschaften wie Physik, Mathematik und besonders Biologie notwendige Grundlagen, um die Lebensmittelchemie als ganzheitliches Konzept zu verstehen.

Weiterführende Inhalte aus Bereichen wie der Biotechnologie oder Toxikologie bauen auf den naturwissenschaftlichen Grundlagen auf. Was kennzeichnet ein sicheres Lebensmittel? Wie entstehen sogenannte kanzerogene, also krebserzeugende Stoffe in Lebensmitteln? Was macht Kosmetika oder Nahrungsergänzungsmittel nützlich, aber dennoch verträglich? Absolventen des Lebensmittelchemie Studiums finden auf diese und weitere Fragen passende Antworten.

Staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker werden

Doch Vorsicht: Das Lebensmittelchemie Studium allein macht dich nicht automatisch zum staatlich geprüften Lebensmittelchemiker. Um diesen Titel offiziell tragen zu dürfen, ist nach dem Bachelor- und Master-Studium ein praktisches Jahr bei einer amtlichen Untersuchungsbehörde zu absolvieren. Aber auch ohne diesen zusätzlichen Ausbildungsschritt können Absolventen des Lebensmittelchemie Studiums in der freien Wirtschaft tätig werden.

Lebensmittelchemie Studium:
Das musst du wissen!

Voraussetzungen

Damit du ins Lebensmittelchemie Studium starten kannst, müssen im Vorfeld einige formale Voraussetzungen erfüllt sein. Um welche es sich dabei im Allgemeinen handelt, haben wir nachfolgend zusammengefasst.

Bachelor

  • Hochschulzugangsberechtigung, z.B.

    • Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
    • Studium ohne Abitur vereinzelt möglich aufgrund mehrjähriger, einschlägiger Berufserfahrung

  • ggf. Sprachkenntnisse in Englisch
  • ggf. Auswahlverfahren, z.B. Numerus Clausus

Master

  • Erster Hochschulabschluss in einem fachverwandten Studiengang, z.B. Lebensmittelchemie oder Chemie
  • Nachweis von Sprachkenntnissen in Englisch, z.B. auf Niveau B2 des GER
  • ggf. Mindestnote im Bachelor, z.B. 3,0 oder besser
  • ggf. Auswahlverfahren, z.B. Eignungsprüfung, Numerus Clausus

Persönliche Voraussetzungen

Für naturwissenschaftlich Begeisterte ist das Lebensmittelchemie Studium wie geschaffen. Viele Hochschulen wünschen sich von den Bewerbern fundierte Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern. Dazu bieten die Hochschulen Vorkurse in beispielsweise Mathematik oder Chemie an, damit der Studieneinstieg auch sicher klappt. Darüber hinaus ist eine gewisse Experimentierfreudigkeit wünschenswert, da das Lebensmittelchemie Studium von Praxiseinheiten in Labor und Praktika durchzogen ist.

Welche persönlichen Voraussetzungen allgemein mitgebracht werden sollten, listen wir nachfolgend auf:

  • Gute Noten in naturwissenschaftlichen Schulfächern
  • Analytisches Denkvermögen
  • Freude am Experimentieren
  • Praktisches Geschick
  • Belastbarkeit

Numerus Clausus (NC) für Lebensmittelchemie

Ein Numerus Clausus kommt immer dann zum Einsatz, wenn sich mehr Studieninteressierte auf einen Studiengang bewerben, als es Studienplätze gibt. Im Falle des Lebensmittelchemie Studiums gibt es einige Hochschulen, die einen NC anwenden. Doch gibt es auch Hochschulen, die alle Bewerber für ein Lebensmittelchemie Studium zulassen. Nachfolgend haben wir die Auswahlgrenzen einiger Hochschulen recherchiert, die der Orientierung dienen.

NC-Beispiele Bachelor Lebensmittelchemie

HochschuleStudiengangNCWartesemesterStand
Technische Universität DresdenLebensmittelchemie2,40WS 2018/19
Universität GießenLebensmittelchemieAlle zugelassen-WS 2019/20
Universität HamburgLebensmittelchemie2,74WS 2018/19
Universität BonnLebensmittelchemieAlle zugelassen-WS 2019/20
Universität MünsterLebensmittelchemie2,53WS 2019/20

Studieninhalte

Am Anfang eines jeden Lebensmittelchemie Studiums stehen Grundlagenfächer in naturwissenschaftlichen Disziplinen auf dem Stundenplan. Mathematik, Physik, Biologie und besonders Chemie stehen ganz oben auf der Liste. Gezielt wird im Anschluss das Wissen im Bereich Chemie erweitert. Anorganische Chemie, Elektrische Chemie, Analytische Chemie – diese und weitere Fächer sorgen für fundierte Fachkenntnisse in diesem Bereich.

Begleitet werden die chemischen Inhalte durch Praxiseinheiten in Laboren. Studierende lernen nicht nur die Theorie zu verstehen, sondern können diese auch sicher in der Praxis anwenden.

Im weiteren Verlauf des Lebensmittelchemie Studiums vertiefen sich die chemischen Inhalte mehr und mehr. Fließend ist der Übergang zu benachbarten Fachgebieten wie beispielsweise der Biochemie oder Molekularbiologie. So verstehen angehende Lebensmittelchemiker ihr Fachgebiet als gesamtheitliches Konzept. Nachfolgend stellen wir Beispielinhalte des Lebensmittelchemie Studiums vor.

Beispielinhalte

  • Chemie

    • Organische Chemie
    • Anorganische Chemie
    • Analytische Chemie
    • Physikalische Chemie
    • Elektrische Chemie
    • Lebensmittelchemie
    • Biochemie

  • Mikro- und Molekularbiologie
  • Botanik
  • Toxikologie
  • Rechtskunde

Dauer und Verlauf

Nachfolgend stellen wir allgemeine Informationen zu Dauer und Verlauf des Lebensmittelchemie Studiums vor. Derzeit gibt es zwei Studienmodelle. Es gibt Lebensmittelchemie Studiengänge, die mit dem ersten Staatsexamen enden oder mit jeweils einem Bachelor- oder Master-Abschluss. Perspektivisch werden alle Studiengänge auf das Bachelor-Master-Modell umgestellt. Wer sich für das Bachelor-Master-Modell entscheidet, sollte wissen, dass ein Master in Lebensmittelchemie mit dem ersten Staatsexamen gleichzusetzen ist.

Um als staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker zu gelten, muss auch das zweite Staatsexamen absolviert werden. Dies gelingt mittels eines berufspraktischen Jahres bei einer amtlichen Untersuchungsbehörde.

Bachelor

  • Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) oder Staatsexamen
  • Dauer: 6 bis 9 Semester
  • Studienform: Vollzeit

Master

  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
  • Dauer: 4 Semester
  • Studienform: Vollzeit
  • Besonderheiten: Studieninhalte (teilweise) in Englisch, Master-Abschluss mit erstem Staatsexamen gleichgesetzt

Karriere und Gehalt

Wie sieht es nach dem Lebensmittelchemie Studium aus? Absolventen der Lebensmittelchemie sind wichtig, damit wir alle sichere Lebensmittel oder Kosmetika genießen können. Vor allem in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie gibt es zahlreiche Karrieremöglichkeiten. Lebensmittelchemiker kontrollieren beispielsweise industriell gefertigte Nahrungsmittel, Tierfuttermittel oder Make-Up auf ihre Verträglichkeit.

Lebensmittelchemiker überprüfen, ob gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten sind und ggf. vermieden werden können. Außerdem sind sie ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung in Bereichen wie Ernährung oder Pharmazie.

Staatlich geprüfte Lebensmittelchemiker überprüfen für amtliche Behörden, ob beispielsweise Gastronomen, Nahrungsmittelhersteller oder Pharmazeuten gesundheitliche Standards erfüllen. Übliche Tätigkeitsbereiche von Lebensmittelchemikern listen wir nachfolgend auf.

Karrierefelder

  • Amtliche Lebensmittelüberwachung
  • Qualitätskontrolle und –sicherung, z.B. in Lebensmittel- oder Kosmetikindustrie
  • Verbraucherschutz
  • Forschungs- und Entwicklungslaboratorien
  • Untersuchungsstellen, z.B. für Trinkwasser

Gehalt

Nicht zuletzt ist die Aussicht auf ein gutes Gehalt die Motivation vieler Menschen, ein Studium in Angriff zu nehmen. Die Gehaltsspanne bei Lebensmittelchemikern liegt grob zwischen 2.500 und 5.000 Euro brutto pro Monat. Ausreißer nach oben gibt es immer. Natürlich sind dies nur unverbindliche Angaben, denn konkrete Gehaltsangaben zu machen ist schwierig. Viele Faktoren bestimmen das tatsächliche Gehalt. Dazu gehören beispielsweise Bundesland, Betriebsgröße, tatsächlich ausgeübte Position und wie viel Verantwortung man im Beruf übernimmt. In der nachfolgenden Tabelle haben wir einige Gehaltsbeispiele recherchiert, die der Orientierung dienen.

Gehaltsbeispiele

BrancheTätigkeitBruttogehalt pro Monat
BeratungLebensmittelchemiker3.827 Euro
BiotechnologieLebensmittelchemiker4.293 Euro
LabordiagnostikLebensmittelchemiker7.430 Euro
PharmazieLebensmittelchemiker3.662 Euro
Öffentlicher DienstStaatlich geprüfter Lebensmittelchemiker4.686 Euro

Quelle: Gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de