Innenarchitektur Studium

Räume gestalten, Lichtkonzepte entwickeln, Menschen durch ein Raumkonzept zufrieden stimmen: Wenn es das ist, was du machen möchtest, nämlich Innenarchitekt werden, dann informiere dich hier über das Innenarchitektur Studium. Wir bieten dir Infos rund um das Studium sowie alle Hochschulen, die ein Innenarchitektur Studium anbieten.

Das Fach in Kürze

In einen Raum reinkommen und sich wohlfühlen – wenn das passiert, dann hat ein Innenarchitekt seine Arbeit richtig gemacht. Ein Innenarchitekt berücksichtigt die Gestaltung von Räumen aber nicht nur unter ästhetischem Aspekt, sondern auch in Hinsicht auf ökonomische, ökologische, kulturelle und soziale Bedingungen.

Am Ende geht es also nicht nur darum, alles, was Innenräume hat – von klassischen Häusern und Wohnungen, über Büroräume, Zugabteile, Flugzeuge, Schiffe, Arztpraxen, Ausstellungsräume, Restaurants, Supermärkte, Hotels, Wellnessbereiche etc. – zu gestalten. Innenarchitekten gehen Fragen nach, wie Menschen sich im Raum bewegen, welche Rolle die Lichtgestaltung spielt, was sich harmonisch auf die Seele auswirkt oder wie Menschen (aus wirtschaftlicher Sicht) länger in einem Verkaufsraum bleiben.

Dazu lernen Studierende im Studium nicht nur die Grundlagen der Innenarchitektur, sondern beschäftigen sich auch mit der Psychologie des Menschen.

Was du fürs Innenarchitektur Studium unbedingt wissen musst:

Der Begriff „Innenarchitekt“ ist eine geschützte Bezeichnung, die du nur tragen darfst, wenn du in einer Architektenkammer eingetragen bist. Du benötigst dafür mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, um den Antrag auf einen Eintrag zu stellen. Beachte: Die Anforderungen können bei den unterschiedlichen Kammern variieren. Wichtig ist auch, dass du dich im Vorfeld bei den Hochschulen erkundigst, ob das angebotene Innenarchitektur Studium „kammerfähig“ ist, also ob es zur Eintragung in eine Architektenkammer berechtigt. Die Info dazu findest du auf den Hochschulseiten.

Alle Studiengänge und Infos zum Innenarchitektur Studium

Voraussetzungen und NC

Für jedes Studium solltest du gewisse Voraussetzungen mitbringen. Mal handelt es sich um formale Voraussetzungen, mal musst du schon besondere Fähigkeiten mitbringen, um zum Studium zugelassen zu werden. So auch im Innenarchitektur Studium. Bis auf wenige Ausnahmen verzichten die Hochschulen auf einen Numerus Clausus, dafür müssen alle Bewerber einen Eignungstest durchlaufen und bestehen, um zum Studium zugelassen zu werden.

Bachelor

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung
  • In besonderen Fällen kann das Studium auch ohne Hochschulreife begonnen werden
  • Bestehen einer Eignungsprüfung oder Mappenprüfung
  • Teilweise: Vorpraktikum (wenn es keine einschlägige Berufserfahrung gibt)
  • Teilweise NC

Master

  • Bachelor- oder Diplomabschluss auf dem Gebiet der Innenarchitektur, je nach Hochschule mit einer Gesamtnote nicht schlechter als 2,0 oder 2,6
  • Hohe Motivation und besonderes Engagement
  • Eignungsprüfung
  • Eigenständige Arbeitsproben müssen eingereicht werden
  • Teilweise Motivationsschreiben
  • Teilweise persönliches Bewerbungsgespräch
  • Teilweise Nachweis einer einschlägigen Berufstätigkeit in einem Planungsbüro von mindestens 60 Arbeitstagen erforderlich

Persönliche Voraussetzungen

  • Künstlerische Begabung
  • Handwerkliches Geschick
  • Interesse an Technik
  • Gespür für Ästhetik
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Interesse daran, wie die menschliche Psyche funktioniert
  • Bei Aufträgen die Fähigkeit, sich auf die Wünsche der Kunden einzulassen

Numerus Clausus (NC) für das Innenarchitektur Studium

Nur in seltenen Fällen gibt es an den Hochschulen einen Numerus Clausus für das Innenarchitektur Studium. In der Regel läuft das Auswahlverfahren über einen Eignungstest, der bis zu zwei Tage dauern kann. 

Die Hochschule Darmstadt hatte im Wintersemester 2017/18 einen NC von 2,5. 

Studieninhalte

Im Innenarchitektur Studium geht es um die Planung, Gestaltung und Einrichtung von Innenräumen jeglicher Art. Dazu musst du viele Bereiche berücksichtigen und lernen, sowohl in der Theorie und besonders in der Praxis.

Zu Beginn des Innenarchitektur Studiums, also etwa die ersten zwei bis drei Semester, lernst du Grundlagen, Grundlagen und nochmal Grundlagen in den Bereichen Konstruktion, Darstellung und Gestaltung, Technologie und auch Theorie. Doch keine Sorge, dass das Studium zu theorielastig sein könnte: Große Teile des Innenarchitektur Studiums finden in Werkstätten und auch am Computer statt. In den Werkstätten kannst du deine eigenen Projekte verwirklichen, kannst zum Beispiel in der Holzwerkstatt arbeiten, dich in der Metallwerkstatt austoben oder am Lasercutter ausprobieren.

Wenn du das Grundlagenstudium hinter dir hast, darfst du eigene Schwerpunkte legen und an Projekten arbeiten. Auch ein Praxissemester oder alternativ ein Auslandssemester sind vorgesehen.

Natürlich solltest du eine Grundbegabung mit ins Architektur Studium bringen, die dann weiter ausgebaut wird. So lernst du Zeichnen und Gestaltungsgrundlagen, bekommst in Designkursen Einblicke in Produkt-, Möbel- und Ausstellungsdesign und zum tieferen Verständnis gibt es Designgeschichte, Entwurfsprozesse sowie Methodologie oben drauf. Genauso musst du dich aber auch im Baurecht auskennen, vertragsrechtliche Zusammenhänge verstehen und Gebäudetypen kennen.

Das Innenarchitektur Studium ist also nicht nur das Erlernen vom stilvollen Einrichten, sondern ein sehr umfangreiches Studium, dass dir Wissen aus vielen Bereichen und Randbereichen der Innenarchitektur vermittelt.

Beispielhafte Inhalte im Innenarchitektur Studium:

  • Gestaltungslehre
  • Baugeschichte
  • Gebäudelehre
  • Raum und Ort
  • Wohnen und Arbeiten
  • Methoden der Gestaltungsfindung
  • Darstellen und visuelle Kommunikation
  • Wahrnehmungspsychologische Form-, Stil- und Bildanalyse
  • Perspektive und Raumprojektion
  • Farbenlehre
  • Licht und Beleuchtung
  • Werkstoff-, Fertigungs- und Konstruktionstechnik
  • Ökologie und Rentabilität
  • Betriebswirtschaft
  • Architektur- und Designgeschichte
  • Möbeldesign
  • Analyse und Berücksichtigung gesellschaftlichen Trends und Entwicklungen
  • Psychologie
  • Sozial- und Kulturwissenschaften
  • Uvm.

Dauer & Verlauf

Bachelor

  • Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
  • Dauer: 6 - 8 Semester
  • Studienform: Vollzeit, duales Studium
  • Besonderheiten: sehr hoher Praxisanteil | Praxissemester (welches auch im Ausland stattfinden kann)

Master

  • Abschluss: Master of Arts (M.A.)
  • Dauer: 2 - 4 Semester
  • Studienform: Vollzeit, Fernstudium, Berufsbegleitendes Präsenzstudium
  • Besonderheiten: -

Karriere und Gehalt

Zu deinen Aufgaben als Innenarchitekt gehört ganz klar die Gestaltung von öffentlichen und privaten Räumen. Bei deiner Arbeit gibt es kein „Schema F“, sondern die Aufträge, die du bekommst, können ganz unterschiedlich ausfallen. Dabei kann es sich um die Einrichtung einer Privatwohnung handeln oder um einen Großauftrag, einen Luxusliner auszustatten. Du erstellst also Entwürfe, suchst Materialien raus, gestaltest Licht- und Farbkonzepte und gestaltest die Räume nach den Wünschen der Kunden. Dabei hast du natürlich immer deren Budget im Blick und schreibst, wenn du selbstständig bist, Rechnungen.

In ihrem Beruf verbinden Innenarchitekten Kreativität mit technischen Know-how, was einen Reiz auf den Nachwuchs ausübt. Doch die Branche unterliegt konjunkturellen Schwankungen und ist derzeit gesättigt. In keinem anderen europäischen Land ist die Architektendichte so hoch wie in Deutschland. Umso wichtiger ist es, dass du dich auf bestimmte und neue Bereiche spezialisierst und dein Profil schärfst. So kannst du es schaffen, dich von deinen Mitstreitern abzusetzen.

Arbeitsplätze können sein:

  • Architektur- und Planungsbüros
  • Baumanagement
  • Gebäudeverwaltung
  • Öffentliche Verwaltung
  • Privatwirtschaft
  • Betriebe für Ausstellungs- und Messebau
  • Einrichtungshäuser
  • Handwerkliche Herstellungsbetriebe

Gehalt

Wie bereits erwähnt, ist der Arbeitsmarkt für Innenarchitekten übersättigt. Das macht sich besonders bei denen bemerkbar, die selbstständig sind und die angespannte Auftragslage des Marktes zu spüren bekommen. Etwas mehr Glück mögen wohl diejenigen haben, die sich auf eine feste Stelle bewerben.

So oder so: Es ist schwierig, Aussagen über das Gehalt zu treffen, da die Höhe von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird. Dennoch nennen wir dir im Folgenden einige konkrete Gehaltsbeispiele, damit du dir zumindest im Groben ein Bild davon machen kannst, welche Gehälter für Innenarchitekten realistisch sind.

Position

Branche

Alter & Geschlecht

Gehalt im Monat

Innenarchitektin

Bau

48, w

2.494 €

Innenarchitektin

Bau

36, w

4.032 €

Innenarchitektin

Ingenieurbüro

48, w

3.499 €

Innenarchitekt

Werbung und PR

34, m

2.929 €

Innenarchitektin

Möbel, Holz

31, w

2.441 €

Quelle: Gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de