Luft- und Raumfahrttechnik Studium

Die Luft- und Raumfahrttechnik ist ein sehr spezielles Fach – dennoch gibt es eine verhältnismäßig breite Auswahl an passenden Bachelor- und Masterstudiengängen. Wenn dich diese Ingenieurwissenschaft besonders anspricht, lies hier mehr über das Studium und wo du Luft- und Raumfahrttechnik studieren kannst.

Das Fach in Kürze

Die Luft- und Raumfahrttechnik ist eine bedeutende Schlüsselbranche der deutschen Wirtschaft und ein Technologiemotor für die zukünftige Entwicklung. Ihre Forschungs- und Entwicklungsergebnisse sowie das technische Know-how finden in vielen anderen Industriezweigen Anwendung. Das Studium der Luft- und Raumfahrttechnik zählt daher zu den anspruchsvollsten Studienfächern an den deutschen Hochschulen. Und zu denen, mit der höchsten Durchfallquote. Je nach Studienort liegt sie zwischen 45 bis 65 Prozent. Viele Studieninteressenten unterschätzen das hohe Niveau der naturwissenschaftlichen Fächer und fallen deshalb durch die Prüfungen. Von der ersten Minute an gilt es zu lernen, denn eine Eingewöhnungsphase gibt es nicht.

Es gibt sowohl Studiengänge der Luftfahrt als auch Studiengänge der Raumfahrt. Und manche kombinieren beides miteinander. Es gibt inhaltlich also durchaus Unterschiede zwischen Luft- und Raumfahrttechnik, Raumfahrtelektronik, Aerospace Engineering, Flugzeugbau oder Aerospace Technologies, um nur mal ein paar Namen von Bachelor- und Masterprogrammen zu nennen.

Studierende der Luftfahrttechnik beschäftigen sich mit der Entwicklung, dem Bau, der Ausrüstung und dem Betrieb von Luftfahrzeugen wie Flugzeugen oder Hubschraubern. Wer Raumfahrttechnik studiert, entwickelt Raumtransportgeräte und Flugkörper wie Raketen oder Satelliten unter Berücksichtigung der Weltraumphänomene wie zum Beispiel Vakuum, Schwerelosigkeit oder große Temperaturunterschiede. Aber auch andere technische, wissenschaftliche und auch ökologische Aspekte werden dabei berücksichtigt.

Vergleiche also die Studienpläne der einzelnen Angebote ausführlich. Nur so kannst du sicher gehen, ein Studium zu wählen, das deinen Vorstellungen entspricht.

Angeboten werden die Luft- und Raumfahrt-Studiengänge vor allem von Fachhochschulen sowie Technischen Fachhochschulen und Technischen Universitäten. Die meisten sind zwar in Vollzeit organisiert, jedoch gibt es sogar einige duale Studienangebote, die Theorie und Praxis zu gleichen Teilen kombinieren.

Alle Studiengänge und Infos zum Luft- und Raumfahrttechnik Studium

Voraussetzungen und NC

Jede Hochschule hat ein eigenes Zulassungsverfahren. Teilweise musst dich über hochschulstart.de registrieren, um am Bewerbungsprozess des Dialogorientierten Serviceverfahrens (DoSV) teilzunehmen. Hier listen wir die wichtigsten Zulassungsvoraussetzungen.

Bachelor

  • Hochschulzugangsberechtigung: Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife

    • alternativ: gleichwertige berufliche Qualifikation

  • Vorpraktikum von 12 Wochen oder ähnlich
  • Bestehen des Auswahlverfahrens (NC)

Master

  • Erststudium in einem verwandten Fach mit mindestens sechs Semestern bzw. 180 ECTS (Luftfahrttechnik, Raumfahrttechnik, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik oder ähnlich)
  • gute Abschlussnote

Persönliche Voraussetzungen

Gute Noten und der richtige Schulabschluss sind jedoch nicht alles. Das Fach Luft- und Raumfahrttechnik hat es durchaus in sich. Folgenden Eigenschaften solltest du mitbringen:

  • sehr gute mathematische Begabung
  • hohes Interesse an Naturwissenschaften und Technik
  • räumliches Vorstellungsvermögen
  • Kreativität und Neugierde
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Disziplin und Motivation

Numerus Clausus (NC) für Luft- und Raumfahrttechnik

An manchen Hochschulen können regelmäßig alle Bewerber zugelassen werden, an anderen wiederum gibt es mehr Bewerber als Studienplätze und ein NC entscheidet über die Zulassung. Doch keine Sorge! Obwohl es nicht massig Studiengänge gibt – Luft- und Raumfahrttechnik ist auch nicht für jeden Studieninteressenten die erste Wahl. Viele geforderte Notenschnitte liegen deshalb immer 3er-Bereich, seltener wird eine 2 vor dem Komma erwartet.

Aktuelle NC-Werte Luft- und Raumfahrttechnik Studium

Hochschule

Studiengang

NC

Wartesemester

Stand

Hochschule München

Bachelor Luft- und Raumfahrttechnik

3,0 mit Abi
3,2 mit FOS

7

SS 2018

Universität Würzburg

Bachelor Luft- und Raumfahrtinformatik 

keine Zulassungsbeschränkung 

SS 2018

Hochschule Rhein-Main

Bachelor Luft- und Raumfahrttechnik

keine Zulassungsbeschränkung

-

WS 2017/18

Studieninhalte

Im Grund- bzw. Basisstudium, dass stark an den Maschinenbau angelehnt ist, werden die Grundlagen der Ingenieurwissenschaften vermittelt. Zu Beginn stehen vor allem Mathematik, Physik, Chemie und Werkstoffkunde auf dem Stundenplan. Später kommen dann Vorlesungen und Seminare in den Bereichen Flugzeugbau, Raumfahrttechnik, Triebwerktechnik und Flugbetriebstechnik dazu.

Mögliche Pflichtmodule

  • Elektrotechnik und Elektronik
  • Grundlagen des Leichtbaus
  • Mathematik
  • Messtechnik
  • Numerik
  • Physik
  • Strömungslehre
  • Technische Mechanik
  • Technisches Zeichnen und CAD
  • Thermodynamik 
  • Werkstoffe der Luft- und Raumfahrt 

Mögliche Wahlpflichtmodule

Jede Hochschule hat einen anderen Lehrplan und bietet andere Schwerpunkte zur Wahl an. Hier einige Beispiele.

  • Betriebs- und Arbeitsorganisation
  • Faserverbundwerkstoffe und -bauweisen
  • Flugaerodynamik
  • Flugführungssysteme/-elektronik
  • Kostenrechnung
  • Konstruktion Flugzeugstruktur
  • Luftfahrtantriebe
  • Luftrecht
  • Nutzung des Weltraums
  • Raumfahrttechnologie
  • Strömungsmaschinen
  • Systemintegration
  • Thermalhaushalt
  • Verbrennungstechnik

Außerdem müssen Praktika in der Industrie absolviert werden. Die vorgeschriebene Länge variiert je nach Hochschule. Manchmal sind es 8 Wochen, anderswo 12 oder du kannst ein ganzes Praxissemester einplanen.

Wer in seinem späteren Berufsleben anspruchsvolle Entwicklungsaufgaben übernehmen möchte, sollte nach dem Bachelorabschluss in jedem Fall ein Masterstudium dranhängen. In diesem können die Fachkenntnisse verbreitert werden. Ziel ist dann eine Vertiefung bzw. Spezialisierung. Master-Studenten arbeiten in der Regel an einem Forschungsprojekt mit, über das sie auch ihre Abschlussarbeit schreiben.

Dauer und Verlauf

Bachelor

  • Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) oder Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Dauer: 7 Semester
  • Studienform: Vollzeit oder dual
  • Besonderheiten: Praxisprojekte, Auslandssemester möglich

Master

  • Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.) oder Master of Science (M.Sc.)
  • Dauer: 3 - 4 Semester
  • Studienform: Vollzeit, erstes duales Angebot vorhanden

Karriere und Gehalt

Arbeitsplätze finden Ingenieure der Luft- und Raumfahrttechnik vor allem in der nationalen und internationalen Luft- und Raumfahrtindustrie, bei Fluggesellschaften und auf Flughäfen. Außerdem sind sie in Wartungsbetrieben oder in der Zulieferindustrie beschäftigt, z. B. bei Herstellern von Triebwerken und Navigationsinstrumenten oder in Firmen, die Steuerungssoftware entwickeln. Ingenieurbüros oder die öffentliche Verwaltung kommen ebenso als Arbeitgeber infrage. Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie der Stahl- und Leichtmetallbau eröffnen weitere Tätigkeitsfelder.

Mit einem Bachelor- oder Masterabschluss bist du in der Lage bei diesen potenziellen Arbeitgebern Flug- und Raumfahrzeuge zu bauen, entwickeln, zu verbessern, im technischen Vertrieb zu arbeiten, das Qualitätsmanagement zu sichern oder im Bereich Einkauf und Materialkontrolle zu arbeiten. Das Studium hat dich nämlich nicht nur technisch ausgebildet, sondern die auch übergreifende Qualifikationen vermittelt, die es dir ermöglich in management-lastigen Abteilungen eingesetzt zu werden.

Des Weiteren bist du in der Lage kurz- oder mittelfristig Führungspositionen zu übernehmen. Das geht mit einem Master in der Regel noch einfach als mit einem Bachelor, ist aber nicht der ausschlaggebende Punkt.

Gehalt

Ingenieure verdienen eigentlich immer gut. So auch Luft- und Raumfahrttechniker. Die Höhe des Gehalts ist natürlich von vielen Faktoren abhängig: Aufgabengebiet, Verantwortung, Position, Unternehmensgröße oder die eigene Qualifikation zählen zu den bedeutendsten.

Um dir Anhaltspunkte für Gehälter zu geben, haben wir uns auf Gehalt.de mal umgeschaut. Bedenke dabei, dass es nur um Einzelbeispiele handelt, die nicht pauschal für das Einkommen von Flugzeug- und Raumfahrtingenieuren gelten.

Job/Tätigkeitsfeld

Monatsgehalt brutto

Flugzeugbau – Arbeitsvorbereitung

6.863 Euro

Flugzeugbau – Maschinenbauingenieur

3.279 Euro

Flugzeugbau – Consultant

5.696 Euro

Flugzeugbau – Ingenieur in der Konstruktion

7.797 Euro

Flugzeugmechaniker

3.760 Euro

Flugzeugmechaniker

4.025 Euro

Aerospace Engineer – Systems Engineering

4.260 Euro

Technical Lead Aerospace Flight Controls

4.231 Euro

Projektabwicklung in der Luft- und Raumfahrttechnik

4.979 Euro

Entwicklungsingenieur Aerodynamik

5.947 Euro

Entwicklungsingenieur Luft- und Raumfahrttechnik

5.572 Euro

Du siehst – obwohl es nur Einzelbeispiele sind – die Gehälter können sich sehen lassen. Mit einem Abschluss in Luft- und Raumfahrttechnik hast du gute Chancen ein hohes Gehalt zu erzielen. Jahresgehälter von 60.000 Euro und mehr sind realistisch.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Das passt dazu:

Fahrzeugtechnik Studium
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de