Beruf Umweltingenieur – Berufsbild und Jobchancen

Du interessierst dich für das Umweltingenieurwesen Studium und willst wissen, welche Berufsaussichten und Karrierechancen dich später erwarten? Wir informieren dich ausführlich über die verschiedenen Einsatzbereiche.

Was macht ein Umweltingenieur? Berufschancen nach dem Umweltingenieur Studium

Berufseinsteigern mit einem Abschluss aus dem Bereich Umwelt eröffnet sich nach dem Ende des Studiums eine Vielzahl an verschiedenen Branchen und Jobchancen. Ob in der Industrie, in öffentlichen Behörden oder Umweltschutzorganisationen: Die möglichen Arbeitgeber für Absolventen der Umwelttechnik, des Umweltingenieurwesens oder der erneuerbaren Energien sind vielfältig und zahlreich.

Die wichtigsten Schwerpunkte und die passenden Berufsfelder haben wir hier für dich zusammengefasst.

Umweltwissenschaft

Das Berufsbild des Umweltwissenschaftlers ist auf Grund seiner Komplexität nicht einfach zusammenzufassen. Umweltwissenschaftler widmen sich nämlich der anspruchsvollen Aufgabe, die bestmöglichen Lebensbedingungen für Mensch, Tier und Pflanze zu schaffen und zu erhalten. Sie müssen also verschiedenste und zum Teil widersprüchliche Interessen berücksichtigen und unter einen Hut bringen. Neben Kompetenzen in der Ökologie und Technik benötigen sie deswegen auch Wissen über gesamtwirtschaftliche und -gesellschaftliche Zusammenhänge. Sie arbeiten an der Schnittstelle dieser verschiedenen Bereiche und müssen genau analysieren und abschätzen können, inwieweit sich ein Projekt oder ein bestimmtes Vorgehen auf alle diese auswirkt. Das macht den Job des Umweltwissenschaftlers zu einem spannenden Beruf mit einer großen Verantwortung.

Umweltwissenschaftler beschäftigen sich zum Beispiel mit Techniken zur Reduzierung von Emissionen oder des Lärmschutzes. Sie können aber auch als Berater und Gutachter bei Projekten oder als Forscher dazu beitragen, neue Technologien zu entwickeln und anzuwenden. Stellenangebote für Umweltwissenschaftler finden sich vor allem in Planungs- und Beratungsstellen, in staatlichen Behörden oder Umweltorganisationen, aber auch in der Industrie und Unternehmen.

Erneuerbare Energien

Windkraft, Solarenergie, Biothermie und Biogas sind die Energien der Zukunft und gewinnen nicht nur in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Ingenieure, die sich auf den Bereich der regenerativen Energietechnik spezialisiert haben, haben also weltweit gute Berufsaussichten. Sie entwickeln, planen und bauen die Anlagen, die zur Nutzung von nachhaltigen Energien notwendig sind, egal ob Windrad, Photovoltaik- oder Erdwärmeanlage. Sie können aber auch in der Beratung tätig sein. Gute Berufschancen für Umweltingenieure finden sich deswegen nicht nur bei Herstellern und Betreibern von Energieanlagen, sondern auch im Bereich des öffentlichen Dienstes oder verschiedenen Umweltschutzeinrichtungen.

Natürlich spielt der Bereich der Forschung hier eine besonders große Rolle, denn im Bereich der regenerativen Energien gibt es nach wie vor viele technische Herausforderungen. Wie kann durch Wind und Sonne gewonnene Energie gespeichert werden? Wie können Energieengpässe vermieden werden? Und welchen Anforderungen müssen Übertragungsnetze in Zukunft erfüllen? An solchen und ähnlichen Fragen arbeiten Umweltingenieure in wissenschaftlichen Berufen an Hochschulen und ähnlichen akademischen Einrichtungen.

Energiemanagement

Auch unter dem Begriff „Facility Management“ bekannt, bietet diese Branche Ingenieuren ein Berufsbild, in welchem sich technische, kaufmännische und infrastrukturelle Aspekte vermischen. Grob gesagt, kümmert sich ein Gebäudemanager um alle Bereiche, die für den Erhalt und den einwandfreien Betrieb eines Gebäudes notwendig sind. Das sind neben dem Controlling und der Buchhaltung vor allem die Entwicklung und Instandhaltung von Gebäudeleitsystemen und der Gebäudeautomation, der Telekommunikations- und Kommunikationstechnik sowie der Stromversorgung.

Da das Einsparen von Energie und der Umweltschutz auch im kleinen Maßstab eine immer größere Rolle spielen, sind Umweltingenieure in diesem Berufszweig gern gesehen. Sie sind Experten für das nachhaltige Energiemanagement von Gebäuden und helfen, mit neuen innovativen Systemen und Technologien den Energieverbrauch und somit auch die Betriebskosten eines Gebäudes zu senken. Auch kümmern sie sich um das hausinterne Abfallmanagement. Jobs im Facility Management finden Umweltingenieure vor allem in der Industrie, aber auch in Krankenhäusern, bei Energieversorgern, Bauträgern, in der Immobilienwirtschaft und vielen anderen.

Wassertechnik

Wasser, Boden und Luft sind Ressourcen, ohne die das menschliche Leben auf der Erde nicht möglich wäre. Sie gehören deswegen zum Allgemeingut und sind besonders schützenswert. Dennoch sind sie Verschmutzung und Übernutzung ausgesetzt. Das gilt besonders für die Ressource Wasser. Hier kommen Umweltingenieure in verschiedenen Berufsfeldern zum Einsatz: Sie entwickeln Anwendungen zur Reinigung und Wiedernutzung von industriell genutztem Wasser, gewinnen Energie und Nährstoffe aus Abwasser, bauen Wasser-Speichersysteme in trockenen Regionen oder beraten Landwirte und Unternehmen in der nachhaltigen Nutzung ihrer Ressourcen und schaffen effiziente und sparsame Bewässerungssysteme.

Auf Grund der Vielfältigkeit der Ressource Wasser ergibt sich eine Vielzahl von Berufschancen für qualifizierte Umwelttechniker. Stellenangebote für Ingenieure mit dem Schwerpunkt Wassertechnologie finden sich vor allem bei Verbänden und Kommunen, Ingenieurs- und Beratungsbüros, Maschinen- und Anlagenherstellern, aber zum Beispiel auch in der Entwicklungshilfe und in beratenden Funktionen.

Abfallwirtschaft

Jeder Mensch konsumiert und produziert Müll. Wird dieser nicht ordnungsgemäß entsorgt, kann er sich zu einem ernsthaften Problem für die Umwelt und somit letztendlich auch für die Menschen selbst entwickeln. Doch nicht nur die Entsorgung, sondern auch Recycling und die Wiederverwertung von Stoffen spielen in diesem Kontext eine wichtige Rolle. Jobs in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft sind deswegen zahlreich, die verschiedenen Berufsfelder vielfältig. Abfallstoffe müssen gesammelt und wiederverwertet werden, ohne dabei Böden, Gewässer oder die Luft zu belasten und zu verschmutzen. Dafür bedarf es ausgeklügelter Technologien.

Besonders im Bereich des Recyclings sind neue, innovative technische Lösungen und spezialisierte Fachleute gefragt, die dazu beitragen, dass uns der Müll langfristig nicht über den Kopf wächst. Umweltingenieure, die sich auf den Bereich Abfallwirtschaft spezialisiert haben, finden Berufe bei Behörden, Wertstoffhöfen oder Abfallwirtschaftsbetrieben. Aber auch in der Industrie sind die Stellenangebote zahlreich. Hier beraten sie Unternehmen hinsichtlich der sachgemäßen Entsorgung von Abfallstoffen oder arbeiten an umweltschonenden Verfahren der Produktion.

Weitere Fach- und Aufgabenbereiche

Neben den vielfältigen Branchen, in denen Umweltingenieure eine Beschäftigung finden können, sind auch die Tätigkeitsfelder zahlreich und abwechslungsreich. Umweltingenieure finden zum Beispiel Arbeit in den Bereichen

  • Marketing und Verkauf von nachhaltigen Produkten
  • Management
  • Projektleitung und Planung, zum Beispiel von Bauvorhaben
  • Stadtplanung, zum Beispiel bei Grünflächen
  • Planung, Bewertung und Realisierung von Anlagen
  • Beratung
  • Leitung von Veranstaltungen oder Kampagnen
  • Erwachsenenbildung
  • Wissenschaft und Forschung

Mögliche Arbeitgeber sind die öffentliche Verwaltung, NGOs oder private Unternehmen. Wer bereits ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt und sich ein gutes Kontaktnetz aufgebaut hat, der kann sich natürlich auch als Umweltingenieur selbständig machen.

Karrierechancen von Umweltingenieuren

Das Studium des Umweltingenieurwesens vereint, wie der Name schon sagt, zwei zukunftsträchtige Branchen in sich. Nicht nur die Nachfrage nach Ingenieuren ist nach wie vor hoch, auch die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit gewinnen immer mehr an Bedeutung. Auch erneuerbare Energien spielen nicht nur für Regierungen, sondern auch für Privathaushalte eine immer wichtigere Rolle in unserer Stromversorgung und unserem Alltag. Ingenieure, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert haben, erwarten also gute Berufsaussichten und eine hohe Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt.

Nach Aussagen der Bundesagentur für Arbeit sind Ingenieure und Umwelttechniker im Bereich der sogenannten „grünen“ Jobs die begehrtesten Fachkräfte; so wurden in 88,5 Prozent aller Stellenanzeigen für Umweltschutzaufgaben nach Ingenieuren gesucht. Außerdem sind Umweltproblematiken in der Regel global und viele aufstrebende Schwellenländer suchen das technische Know-how und Fachwissen, das Absolventen auszeichnet. So bieten sich für Umweltingenieure auch auf dem internationalen Stellenmarkt gute Karrierechancen. Deswegen ist es auch vorteilhaft, während des Studiums die Fremdsprachen nicht zu vernachlässigen und optimalerweise auch ein Auslandssemester zu absolvieren.

Ob in einem Ingenieurbüro oder einem Unternehmen, einer Behörde oder doch in der Forschung (oder vielleicht sogar als Selbstständiger): Das Studium des Umweltingenieurwesen bietet nicht nur die Chance auf ein gutes Einkommen und Karrieremöglichkeiten, sondern vor allem auch auf einen Beruf mit Sinn, in welchem du einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer Umwelt und Ressourcen leisten kannst.

Gehalt: Was verdient ein Umweltingenieur?

Gehaltstechnisch lohnt sich ein Umweltingenieurwesen Studium. Wie viel am Monatsende bei rausspringen kann, verraten wir dir in unserem großen Gehaltsartikel:

Gehalt Umweltingenieur

Freie Jobs für Umweltingenieure

Neugierig geworden auf den Arbeitsmarkt? Eine gute Quelle, um Jobperspektiven einschätzen zu können, sind Stellenanzeigen – nicht nur für diejenigen, die bereits auf der Suche sind. 

War dieser Text hilfreich für dich?

4,50 /5 (Abstimmungen: 6)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de