Fahrzeugtechnik Studium

Die Anforderungen an die Automobilbranche sind anspruchsvoll: Einerseits sollen die Kunden zufriedengestellt werden, andererseits dürfen ökologische, ökonomische und sicherheitstechnische Aspekte nicht außer Acht gelassen werden. Anspruchsvoll sind auch die Anforderungen an die Ingenieure, die diese Systeme entwickeln und fertigen. Wenn das nach einem spannenden Arbeitsgebiet für dich klingt, könnte ein Fahrzeugtechnik Studium genau das Richtige für dich sein.

Das Fach in Kürze

Die Fahrzeugtechnik ist ein Fachgebiet des Maschinenbaus, deren ingenieurwissenschaftliche Schwerpunkte auf der Produktion von Fahrzeugen und den dazu verwendeten Techniken liegen. Das Studium erfolgt in der Regel eigenständig an Fachhochschulen oder als Vertiefungsrichtung an Universitäten im Rahmen des allgemeinen Maschinenbaus. Es gibt aber auch viele Studienangebote, die sich speziell mit der Elektronik in Fahrzeugen beschäftigen. In diesem Fall ist das Studium noch näher am Studienfach Elektrotechnik. Daneben gibt es sogar noch einzelne Bachelor und Master, die sich explizit mit Fahrzeuginformatik, Motorentechnik, Fahrzeugwerkstoffen oder Automobilwirtschaft beschäftigen.

Du hast also eine breite Auswahlmöglichkeit an unterschiedlichsten Fahrzeugtechnik-Studiengängen. Mit einem sorgsamen Vergleich der Angebote sollte es dir gelingen, das für dich am besten passende Studium für die Karriere zum Automobil-Ingenieur zu finden!

Alle Studiengänge und Infos zum Fahrzeugtechnik Studium

Voraussetzungen und NC

Bachelor

  • Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife (Abitur oder Fachabitur)

    • alternativ: berufliche Qualifikation oder höherer Fortbildungsabschluss (die genauen Regelungen zur Zulassung ohne Abi sind vom Bundesland und der Hochschule selbst abhängig)

  • Vorpraktikum von 8 – 10 Wochen oder ähnlich (teilweise kann das Praktikum auch noch im ersten Semester nachgeholt werden)
  • ggf. Bestehen eines Auswahlverfahrens (NC)

Master

  • Hochschulabschluss im Bereich Fahrzeugtechnik, Maschinenbau mit Vertiefung Fahrzeugtechnik oder ein ähnliches Fach mit 180 – 210 ECTS
  • ggf. Mindestnote, z.B. 2,0 oder besser, um zum weiteren Auswahlverfahren zugelassen zu werden
  • ggf. Bestehen eines Auswahlverfahrens (eigene Verfahren der Hochschule, kann bestehen aus Motivationsschreiben, Nachweis von Berufserfahrung, Abschlussnote etc.)

Persönliche Voraussetzungen

Sich für Autos interessieren reicht nicht, um im Fahrzeugtechnik Studium erfolgreich zu sein. Denn schließlich handelt es sich um eine Ingenieurwissenschaft, die ein hohes technisches Verständnis voraussetzt. Folgenden Eigenschaften sollten zu deinen eigenen zählen:

  • Großes Interesse an (neuen) Technologien
  • Affinität zu Chemie und Physik
  • Bereitschaft sich mit Maschinenbau und Elektrotechnik stark auseinanderzusetzen
  • Logisches Denken
  • Neugierde am Forschen und Ausprobieren

Numerus Clausus (NC) für Fahrzeugtechnik

Fahrzeugtechnik ist ein beliebtes Fach, kein Wunder, dass manche Hochschulen die Zulassung zum Studium begrenzen müssen und einen Numerus Clausus einsetzen. Es gibt einfach nicht für jeden Bewerber einen Studienplatz. So gibt es an der FH Dortmund im Master Fahrzeugtechnik - Nachhaltige Mobilität gerade einmal 16 Studienplätze jährlich. Doch keine Sorge – nicht alle Hochschulen sind überlaufen, bei einigen kannst du dich über einen gesicherten Studienplatz freuen, solange du die restlichen formalen Voraussetzungen erfüllst.

Aktuelle NC-Werte Fahrzeugtechnik-Studium

Hochschule

Studiengang

NC

Wartesemester

Stand

Universität Siegen

Bachelor Fahrzeugbau

keine Zulassungsbeschränkung

-

WS 2017/18

Hochschule Hamburg

Bachelor Fahrzeugbau

2,5

8

WS 2017/18

TH Köln

Bachelor Fahrzeugtechnik

3,0

3

WS 2017/18

Hochschule Osnabrück

Bachelor Fahrzeugtechnik

2,9

6

WS 2017/18

Studieninhalte

In der ersten Phase des Studiums erwerben die Studierenden umfassende Kenntnisse in den mathematischen, informationstechnischen, physikalisch-chemischen und werkstoffwissenschaftlichen sowie -technologischen Grundlagen der Fahrzeugkomponenten. In der Vertiefungsphase werden diese Grundkenntnisse ausgebaut und durch betriebswissenschaftliche Themen und Fremdsprachen ergänzt. Neben der Beschäftigung mit Themen zu Fahrzeugkomponenten stehen Lehrveranstaltungen zu Beanspruchungsverhalten, Werkstoffprüfung, Fügetechnik, und Wärmebehandlung bzw. Randschichttechnik auf dem Programm.

Die Themen der Abschlussarbeit sind sehr praxisorientiert, da viele Hochschulen mit Kooperationspartnern aus der Fahrzeug- und Zuliefererindustrie zusammenarbeiten. Die notwendige Praxisnähe der Ausbildung wird außerdem durch Projektarbeit und Fachpraktika gewährleistet.

Mögliche Pflichtmodule:

  • CAD und Maschinenzeichnen
  • Chemie
  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre 
  • Grundlagen der Entwicklung und Produktion
  • Grundlagen des Kraftfahrzeugbaus
  • Informationstechnik
  • Maschinenelemente
  • Mathematik
  • Physik
  • Regelungstechnik
  • Technische Elektrizitätslehre
  • Technische Mechanik
  • Thermodynamik
  • Werkstoffkunde 

Des Weiteren solltest du bei der Wahl des Studiengangs darauf achten, dass jede Hochschule andere Schwerpunkte anbietet. Zum einen kann sich der Studiengang von Beginn an mit einem bestimmten Aspekt der Fahrzeugtechnik beschäftigen, wie Nachhaltige Mobilität, Informationstechnik oder Produktionsplanung, zum anderen bieten auch Studiengänge, die sich einfach nur „Fahrzeugtechnik“ nennen, zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten. Was also drin steckt, kannst du am Namen nicht direkt ablesen.

Mögliche Spezialisierungen:

  • Computergestützte Auslegung von Verbrennungsmotoren
  • Grundlagen der Strömungsmaschinen
  • Leichtbau
  • Mechanik
  • Methoden der Produktentwicklung
  • Simulation
  • Fertigungsverfahren
  • Straßenfahrzeuge: Entwicklung und Simulation
  • Umformende Fertigungsverfahren
  • Wärme- und Stoffübertragung 

Dauer und Verlauf

Bachelor

  • Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) oder Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Dauer: 6 - 7 Semester
  • Studienform: überwiegend in Vollzeit, gute Auswahl an dualen Studiengängen, einzelne berufsbegleitende Angebote

Master

  • Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.) oder Master of Science (M.Sc.)
  • Dauer: 3 - 4 Semester
  • Studienform: überwiegend in Vollzeit, gute Auswahl an dualen und berufsbegleitenden Präsenzstudiengängen

Karriere und Gehalt

Berufsfelder sind in der gesamten Zuliefererindustrie und im Fahrzeugbau vor allem dort zu finden, wo das ingenieurtechnische Handeln im Komplex mit betriebswirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen im Vordergrund steht. Entwicklungsingenieure für Fahrzeugtechnik arbeiten bei Automobilherstellern, Systemlieferanten (z.B. Bosch, ZF, Continental) und Komponenten- oder Teilelieferanten.

Spezifische Einsatzfelder sind u. a. Produktentwicklung, Durchführung von Versuchsreihen, Simulation, Projektmanagement, Kundenbetreuung, Dokumentation und Marketing. Du siehst: Mit einem Fahrzeugtechnik Studium stehen dir viele Berufswege offen – du kannst Fahrzeuge selbst bauen, aber genauso im Management-Bereich eingesetzt werden.

Video-Einblicke: Ein studierter Fahrzeugtechniker erzählt

Gehalt

Ingenieure verdienen meistens gut, so auch Fahrzeugtechniker. Da du mit einem Bachelor- sowie mit einem Masterstudium gute Chancen hast, mittelfristig in Führungspositionen aufzusteigen, sind die Gehaltsaussichten rosig. Eine pauschale Aussage kann man sicherlich nicht machen, dafür sind die möglichen Jobs zu verschieden. In der Autoindustrie sind im Bereich Produktion und Entwicklung jedoch Gehälter von 6.000 Euro brutto monatlich absolut realistisch. Wer eine Halle oder Produktionsschiene leitet, kann sogar mit deutlich mehr rechnen.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Das passt dazu:

Gehalt im Ingenieurwesen
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de