Beruf Mechatroniker – Berufsbild und Jobchancen

Mechatroniker haben den Vorteil, dass ihnen durch ihre Vielseitigkeit verschiedenste Branchen und Berufsbilder offenstehen. Damit du dir eine genauere Vorstellung machen kannst, stellen wir dir im Folgenden eine detaillierte Beschreibung einiger ausgewählter Branchen vor und erklären, was Mechatroniker hier eigentlich genau machen.

Der Arbeitsmarkt für Mechatroniker: Berufe und Branchen

Automobilindustrie

In kaum einer Branche ist das Zusammenspiel von Elektronik und Technik bereits so etabliert wie in der Automobilindustrie. Schon längst sind unsere PKWs mit Systemen ausgerüstet, die das Fahren nicht nur komfortabler, sondern vor allem auch sicherer machen sollen: Anti-Blockiersysteme, Assistenzfunktionen oder Servolenkung sind Technologien, die sich mittlerweile in so gut wie allen Fahrzeugen finden.

Ein hochaktuelles und gesellschaftlich relevantes Beschäftigungsfeld für Mechatroniker in der Automobilindustrie ist zum Beispiel die Entwicklung von alternativen Antriebssystemen für PKW, denen im Kontext der Klimawandeldebatte eine besonders wichtige Bedeutung zukommt. Mechatroniker arbeiten hier vor allem in den Bereichen Entwicklung und Planung, aber auch in der Installation und Umrüstung, der Wartung und Instandhaltung von Anlagen sowie im Bereich der Überwachung.

Luft- und Raumfahrzeugbau

Wie der Name schon sagt, sind Ingenieure in diesem Fachbereich vor allem damit beschäftigt, verschiedene Flugobjekte zu entwickeln, zu entwerfen und zu bauen. Neben der Funktionsweise geht es hier vor allem um Effektivität, ein effizientes Design und ein ausgewogenes Kosten-Nutzen-Verhältnis. Mechatroniker entwickeln Antriebssysteme für Flug- oder Raumfahrtzeuge, helfen mit Kontrollen und Flugtests, die Sicherheit im Luftverkehr zu erhöhen oder forschen wissenschaftlich an neuen Möglichkeiten, die uns mit Hilfe der Technik Himmel und Weltall ein Stück näher bringen.

Aber auch in Vertriebs- und Marketingabteilungen von Unternehmen finden fachkundige Mechatroniker ein gutes Auskommen. Klassische Arbeitgeber sind Betriebe der Luft- und Raumfahrt, Flughäfen und Fluggesellschaften. Es besteht auch die Möglichkeit, sich mit einem Ingenieurbüro selbstständig zu machen und Beratungs-und Planungsdienstleistungen anzubieten.

Informations- und Kommunikationstechnik

Kommunikation ist aus unserer modernen und vernetzten Welt nicht mehr wegzudenken. Computer und Telefone verbinden Menschen und Unternehmen auf globaler Ebene miteinander. Mit den erhöhten Ansprüchen an die Funktionalität von Kommunikationsgeräten werden vermehrt Fachleute gesucht, die diese bauen, programmieren und weiterentwickeln. Auch komplexe Software kommt verstärkt zum Einsatz.

Hier sollten sich also vor allem die Mechatroniker angesprochen fühlen, die ein besonderes Interesse an Informatik haben und sich im Studium bestenfalls schon auf diese Fachrichtung spezialisiert haben. Der Fokus der Informations- und Kommunikationstechnik liegt vor allem auf der Erforschung und Entwicklung von technischen Lösungen der Informationsverarbeitung und -übertragung. Hierunter fallen aber nicht nur Telefon- und Computersysteme, sondern zum Beispiel auch die Technik der Unterhaltungsbranche wie Fernseher oder MP3 Player. Potentielle Arbeitgeber sind Netzbetreiber oder Internetprovider, Hersteller von Mobilgeräten oder Computern sowie Firmen, die Software entwickeln und vertreiben.

Medizintechnik

Auch wenn man es zuerst nicht vermutet: Im Bereich der Medizin spielen ingenieurwissenschaftliche Fähigkeiten eine wichtige Rolle. Dies gilt insbesondere für die Mechatronik. Schließlich müssen auch wichtige medizinische Geräte wie zum Beispiel Kernspintomographen, Säuglingswärmebetten oder Dialyseapparate erst einmal entwickelt und hergestellt werden. Ingenieure mit einer mechatronischen Ausbildung sind aber nicht nur in der Entwicklung und der Produktion, sondern auch im Krankenhausbetrieb selbst wertvolle Mitarbeiter: Sie beraten beim Erwerb von Maschinen, weisen das medizinisch-technische Personal ein und sorgen durch eine regelmäßige Wartung für eine einwandfreie Funktion der Geräte.

Die Branche der Medizintechnik ist darüber hinaus außerordentlich innovativ. Ständig wird hier an neuen Möglichkeiten geforscht und gearbeitet, welche der Gesundheit der Menschen dienen. Besonders im Bereich der medizinischen Nanotechnologie hat man nach dem Mechatronikstudium die Möglichkeit, mit Fachwissen und Kreativität dazu beizutragen, dass medizinische Untersuchungen und Behandlungen in Zukunft noch weniger invasiv werden.

Von Nanokapseln, die ihre Wirkstoffe genau an die richtige Stelle im Körper transportieren, über Nanopartikel, die erkranktes Gewebe aufspüren können bis hin zu künstlichen Organen: Die Möglichkeiten scheinen fast unbegrenzt zu sein. Mechatroniker können helfen, Techniken, die uns heute noch wie Utopien erscheinen, zum Wohle aller in die Realität umzusetzen. Die Hauptaufgaben von Mechatronikern im medizintechnischen Bereich sind dementsprechend die Konzeption neuer Produkte, die konstruktive Gestaltung der Bauteile und deren Prüfung durch Simulationen sowie die Durchführung und Auswertung von entwicklungsbegleitenden Versuchen.

Weitere Fach- und Aufgabenbereiche

Neben den oben aufgeführten Branchen gibt es noch weitere, in denen Mechatroniker gute Berufschancen haben:

Doch nicht nur die Branchen, sondern auch die Art der Beschäftigungen sind abwechslungsreich und vielfältig. Mechatroniker arbeiten nach ihrem Studium zum Beispiel in folgenden Tätigkeitsfeldern:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Systementwicklung
  • Konstruktion und Berechnung
  • Qualitätsprüfung und -sicherung
  • Technisches Projektmanagement und Produktionsplanung
  • Softwareentwicklung 
  • Prozessentwicklung und -steuerung

Neben den klassischen technischen Arbeitsfeldern werden Mechatroniker aber natürlich auch gebraucht für:

  • Wissenschaft und Forschung
  • Aus- und Weiterbildung
  • Teamkoordination
  • Einkauf und Beschaffung
  • Vertrieb und Marketing
  • Kundenservice und Beratung

Die Berufsaussichten von Mechatronikern

Mechatroniker zeichnen sich vor allem durch ihre große Interdisziplinarität aus. Da Unternehmen und Institute keine „Schubladendenker“ suchen, sondern kreative und innovative Köpfe, ist diese Eigenschaft auf dem Arbeitsmarkt ein großes Plus. Dementsprechend gut gestalten sich auch die Karrierechancen für gut ausgebildete Mechatroniker.

Denn nicht nur Großkonzerne, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen benötigen deren technisches Know-how. Auch wenn die Nachfrage nach Mechatronikern in der Vergangenheit bereits sehr groß war, ist dennoch zu erwarten, dass diese weiter ansteigt oder zumindest konstant hoch bleibt. Der wichtigste Grund hierfür ist der zunehmende Einsatz von Elektronik in „klassischen“ Bereichen der Ingenieurskunst sowie die steigende Bedeutung, die Informationstechnik in unserer heutigen Gesellschaft hat. Nach Angaben des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) sind bereits jetzt in Deutschland mehrere zehntausend Mechatronikerstellen unbesetzt, und die nachrückenden Absolventen zahlenmäßig nicht ausreichend, um diese zu besetzen.

Auch im Bereich der Mechatronik haben Absolventen Vorteile, wenn sie sich bereits während des Studiums praktisches Wissen und Erfahrung angeeignet haben. Praktika oder eine Tätigkeit als studentische Hilfskraft in einem Unternehmen oder der Universität selbst bieten die Möglichkeit, dir wichtige Fähigkeiten anzueignen. Vor allem kannst du aber auch in deinen zukünftigen Traumjob oder in dein Traumunternehmen hineinschnuppern und sehen, ob sich deine eigenen Vorstellungen mit der Realität des Arbeitsalltags decken.

Nicht zuletzt bieten Praktika und studentische Hilfsstellen die Möglichkeit, wichtige Kontakte zu knüpfen. Wenn du dich hier bereits bewiesen hast und deinem potentiellen Arbeitgeber positiv im Gedächtnis geblieben bist, erhöht das deine Chancen, nach Abschluss deines Studiums schnell eine Stelle in dem betreffenden Unternehmen zu finden, beträchtlich!

Gehalt: Was verdient ein Mechatroniker?

Lohnt sich das Mechatronik Studium finanziell? Ganz bestimmt. Wie hoch Gehälter von studierten Mechatronikern sind, verraten wir dir in unserem großen Gehaltsartikel:

Gehalt Mechatroniker

Freie Jobs für Mechatroniker

Neugierig geworden auf den Arbeitsmarkt? Eine gute Quelle, um Jobperspektiven einschätzen zu können, sind Stellenanzeigen – nicht nur für diejenigen, die bereits auf der Suche sind. 

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de