Schließen

Bachelor Sporttechnologie: Hochschulen & Studiengänge

Bachelor Sporttechnologie - Dein Studienführer

Du willst deinen Sporttechnologie Bachelor absolvieren? Wir haben für dich 5 Hochschulen mit Standorten in verschiedenen Städten, an denen du den Sporttechnologie Bachelor absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 5 Hochschulangebote für den Sporttechnologie Bachelor findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

5 Hochschulen bieten Sporttechnologie mit Bachelor Abschluss an

Bachelor

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Bachelorstudiengang, der als 1-Fach- oder 2-Fach-Bachelor an Universitäten und Fachhochschulen absolviert werden kann, ist die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Je nach Bundesland kann auch ohne Abitur ein Studium aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit des Bachelors liegt meist bei 6 Semestern. Generell kann ein Bachelor in Vollzeit, in Teilzeit oder als Duales Studium absolviert werden.

Der modulare Aufbau, bei dem für den Abschluss der einzelnen Module eine festgelegte Anzahl an ETCS-Punkten, auch Credit Points genannt, vergeben werden, dient der besseren internationalen Vergleichbarkeit. Im Laufe des Studiums sammelst du insgesamt 180 bzw. 210 solcher Punkte. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines stark technischen oder naturwissenschaftlichen Studiums darfst du die Berufsbezeichnung Ingenieur führen und kannst dich für den Einstieg ins Berufsleben entscheiden oder ein Masterstudium beginnen.


Sporttechnologie

Der Studiengang der Sporttechnologie schlägt eine Brücke zwischen den Fachbereichen der klassischen Ingenieurwissenschaften, der Informatik und der Sportwissenschaften. Sportlich Begeisterte mit einer Vorliebe für Technik werden an diesem Studium ihre Freude finden.

Deutschlandweit studierbar

Angeboten wird die Sporttechnologie an vielen Hochschulen in Deutschland. Je nach Profil der Hochschule kann sowohl der Bachelor als auch der Master studiert werden. Anders als bei einem klassischen Sportstudium wird bei der Sporttechnologie nicht zwangsläufig das erfolgreiche Ablegen einer sportlichen Eignungsprüfung vorausgesetzt.

Das Beste aus Sport und Technik

Das Studium selbst ist bunt gemischt. So erwarten Studierende viele Inhalte aus der Sportwissenschaft, aber wichtige Grundlagen und Kompetenzen der Informatik und Ingenieurwissenschaften werden ebenfalls vermittelt. Damit kann zum Beispiel die Leistung eines Sportlers am Computer erfasst, analysiert und ausgewertet werden oder technische Hilfsmittel beim Sport können neu konzipiert oder überarbeitet werden.

Was macht man damit beruflich?

Beruflich können sich Absolventen der Sporttechnologie auf unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten freuen. Im Bereich der Sport- und Gesundheitsprodukte können sie von der Konzipierung über Produkttests bis hin zur Fertigung in jedem Gebiet tätig sein. Darüber hinaus können sie fachübergreifend als Entwicklungsingenieur tätig werden, zum Beispiel in der Automobilbranche.