Schließen

Bachelor Geowissenschaften: Hochschulen & Studiengänge

Bachelor Geowissenschaften - Dein Studienführer

Du willst deinen Geowissenschaften Bachelor absolvieren? Wir haben für dich 22 Hochschulen mit Standorten in verschiedenen Städten, an denen du den Geowissenschaften Bachelor absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 22 Hochschulangebote für den Geowissenschaften Bachelor findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

22 Hochschulen bieten Geowissenschaften mit Bachelor Abschluss an

Bachelor

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Bachelorstudiengang, der als 1-Fach- oder 2-Fach-Bachelor an Universitäten und Fachhochschulen absolviert werden kann, ist die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Je nach Bundesland kann auch ohne Abitur ein Studium aufgenommen werden. Die Regelstudienzeit des Bachelors liegt meist bei 6 Semestern. Generell kann ein Bachelor in Vollzeit, in Teilzeit oder als Duales Studium absolviert werden.

Der modulare Aufbau, bei dem für den Abschluss der einzelnen Module eine festgelegte Anzahl an ETCS-Punkten, auch Credit Points genannt, vergeben werden, dient der besseren internationalen Vergleichbarkeit. Im Laufe des Studiums sammelst du insgesamt 180 bzw. 210 solcher Punkte. Nach dem erfolgreichen Abschluss eines stark technischen oder naturwissenschaftlichen Studiums darfst du die Berufsbezeichnung Ingenieur führen und kannst dich für den Einstieg ins Berufsleben entscheiden oder ein Masterstudium beginnen.


Geowissenschaften

Ein Studium der Geowissenschaften fasst häufig die Disziplinen der Geologie, der Geophysik und der Mineralogie zusammen. Das interdisziplinär angelegte Studium vermittelt dadurch vor allem Kenntnisse in den Bereichen Mathematik, Physik, Chemie und Biologie.

Wie verläuft mein Studium konkret?

Der Studiengang setzt sich aus unterschiedlichen Forschungsbereichen zusammen. Da Rohstoffe, deren Verteilung und Funktion eine große Rolle spielen, enthält das Studium neben theoretischen Anteilen auch praktische Einheiten im offenen Gelände. Dabei geht es vor allem um die exakte Ausmessung der Erdoberfläche. Der Theorieteil deines Studiums liegt in den Bereichen Geografie, Geologie, Geophysik und Mineralogie. Hier untersuchst du beispielsweise die Wechselwirkungen zwischen dem Lebensraum von Mensch und Tier und der Beschaffenheit der Erde, die Entstehung von Mineralien oder die Weltmeere.

Geowissenschaften – und dann?

Wenn du ein Studium der Geowissenschaften absolvierst, hast du danach unterschiedliche Möglichkeiten. Das Spektrum reicht von einer Tätigkeit am Schreibtisch bis zur praktischen Arbeit im Gelände. Als Arbeitgeber kommen Unternehmen in den Bereichen Recycling oder Abfallwirtschaft, Tiefbau und Wasserwerke, aber auch Architekten- und Ingenieurbüros in Frage.