Schließen

Master Optometrie: Hochschulen & Studiengänge

Master Optometrie - Dein Studienführer

Du willst deinen Optometrie Master absolvieren? Wir haben für dich 3 Hochschulen mit Standorten in verschiedenen Städten, an denen du den Optometrie Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 3 Hochschulangebote für den Optometrie Master findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

3 Hochschulen bieten Optometrie mit Master Abschluss an

Master

Die Zulassung zum Master erfolgt in der Regel über ein Erststudium, in den meisten Fällen also über den Bachelor. Während ein konsekutiver Master an die im Bachelor erworbenen Kenntnisse anknüpft und diese vertieft oder aber eine Spezialisierung eines generalistischen Studiums darstellt, ist ein nicht-konsekutiver Master als weiterbildendes Studium meist für Quereinsteiger gedacht. Bei einer Regelstudienzeit von etwa 2-4 Semestern erwirbst du insgesamt 90 bis 120 ECTS-Punkte bzw. Credit Points.

Wie auch beim Bachelor gibt es beim Master verschiedene akademische Titel, z.B. den Master of Arts, Master of Science oder Master of Engineering. Mit einem Masterabschluss im Ingenieurwesen bist du bestens gerüstet für den erfolgreichen Start ins Berufsleben. Die Jobchancen sind hervorragend, da Ingenieure auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt sind.


Optometrie

Studieren und dabei immer den vollen Durchblick haben – das ist genau dein Ding? Dann ist die Optometrie der richtige Studiengang für dich! Mit der Lehre der Augenoptik beschäftigst du dich haupsächlich damit, das Sehvermögen einzelner Menschen perfekt zu optimieren und ihr Leben in einem neuen Licht erstrahlen zu lassen. Studierende werden hierbei mit einem gesunden Mix aus Theorie und Praxis auf das Berufsleben vorbereitet.

Studium und Praxis miteinander vereint

In Vollzeit lässt sich im Rahmen eines Bachelor-Studiums sowohl ein akademischer Abschluss erreichen, als auch eine anerkannte Ausbildung zum Augenoptiker absolvieren. Die Studieninhalte sind so konzipiert, dass Theorie und Praxis zu gleichen Teilen vermittelt werden. Als Voraussetzung reicht in der Regel die allgemeine Hochschulreife, manche Hochschulen verlangen allerdings ein Vorpraktikum, welches aber auch innerhalb der ersten Hälfte des Studiums absolviert werden kann.

Studieninhalte auf einen Blick

Dabei beschränken sich die Studieninhalte der Optometrie nicht nur auf die klassischen Inhalte der Augenoptik. Neben der handwerklichen Tätigkeit im Rahmen der Ermittlung, Anpassung und Anfertigung optischer Hilfsmittel setzen sich Studierende der Optometrie generell mit der Optimierung allgemeiner Sehfunktion auseinander. Dazu gehören beispielsweise das Farbsehen oder aber auch die allgemeine Blick-Motorik. Die Beschäftigung mit neuesten Methoden wie der Lasertechnologie gehört natürlich auch dazu.

Ein Ausblick auf die Zukunft

Als Augenoptiker mit akademischen Abschluss lässt sich die Karriereleiter deutlich leichter erklimmen als mit einer reinen Ausbildung. Vor allem in Augenarztpraxen oder Augenkliniken ist die fachliche Expertise eines Optometristen gefragt. Aber auch in der Forschung zur allgemeinen Verbesserung des menschlichen Sehvermögens können Absolventen ihren Platz finden. Einer Selbstständigkeit im Sinne des klassischen Augenoptikers steht ebenfalls nichts im Wege. Wer seine berufliche Zukunft eher international sieht, ist mit diesem Studiengang gut aufgestellt.


Weitere Informationen zum Optometrie Studium