Schließen

Master Life Science Engineering: Hochschulen & Studiengänge

Master Life Science Engineering - Dein Studienführer

Du willst deinen Life Science Engineering Master absolvieren? Wir haben für dich 13 Hochschulen mit Standorten in verschiedenen Städten, an denen du den Life Science Engineering Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 13 Hochschulangebote für den Life Science Engineering Master findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

13 Hochschulen bieten Life Science Engineering mit Master Abschluss an

Master

Die Zulassung zum Master erfolgt in der Regel über ein Erststudium, in den meisten Fällen also über den Bachelor. Während ein konsekutiver Master an die im Bachelor erworbenen Kenntnisse anknüpft und diese vertieft oder aber eine Spezialisierung eines generalistischen Studiums darstellt, ist ein nicht-konsekutiver Master als weiterbildendes Studium meist für Quereinsteiger gedacht. Bei einer Regelstudienzeit von etwa 2-4 Semestern erwirbst du insgesamt 90 bis 120 ECTS-Punkte bzw. Credit Points.

Wie auch beim Bachelor gibt es beim Master verschiedene akademische Titel, z.B. den Master of Arts, Master of Science oder Master of Engineering. Mit einem Masterabschluss im Ingenieurwesen bist du bestens gerüstet für den erfolgreichen Start ins Berufsleben. Die Jobchancen sind hervorragend, da Ingenieure auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt sind.


Life Science Engineering

Dem Leben technisch unter die Arme greifen, das ist die Hauptaufgabe eines Ingenieurs der Wissenschaften rund um das (menschliche) Leben. Wer ein großes Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern wie Biologie oder Chemie mitbringt, der kann mit Life Science Engineering dabei mitwirken, die Welt zu einem schöneren und besseren Ort zu machen.

Interdisziplinär auf das Leben vorbereitet

Studieninteressierte können Life Science Engineering klassisch im Vollzeit-Bachelor innerhalb von 6 Semestern absolvieren. Ein anschließender Master kann in 4 Semestern abgeschlossen werden. Viele Hochschulen bieten nur den Master an, Voraussetzung hierfür ist ein bereits abgeschlossenes Hochschulstudium in einem verwandten Fachgebiet wie zum Beispiel der Chemie oder Biotechnik.

Ein breites Spektrum an Inhalten erwartet Studierende, Langeweile kommt dabei garantiert nicht auf. Die Basis des Life Science Engineering bilden dabei naturwissenschaftliche Fächer, vor allem aus dem Gebiet der Chemie und Biologie, aber auch Physik und Informatik ist mit dabei. Sobald eine solide Grundlage geschaffen worden ist, beschäftigen sich Studierende mit Teildisziplinen der Biologie und Chemie, Fächer tragen Namen wie beispielsweise Immunchemie, Fermentationstechnik oder auch Zellkulturtechnik

Mit beiden Beinen im Leben in Richtung Zukunft

Wie lässt sich eine künstliche Haut für Brandopfer herstellen? Woraus genau könnte man eine nachhaltige Alternative zu Plastik herstellen? Wie wirken Antibiotika im menschlichen Körper? Diese und weitere Fragen sind Aufgabenbereiche, für die ein Ingenieur der Life Science unerlässlich ist. Wo auch immer der technische Fortschritt der Evolution nachhelfen kann, sind Absolventen des Life Science Engineering gefragt.