Schließen
Sponsored

Fernstudium Informations- und Kommunikationstechnik in Baden-Württemberg gesucht?

Fernstudium Informations- und Kommunikationstechnik in Baden-Württemberg - Dein Studienführer

Du willst Informations- und Kommunikationstechnik als Fernstudium in Baden-Württemberg absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Baden-Württemberg recherchiert, an denen du Informations- und Kommunikationstechnik als Fernstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für Informations- und Kommunikationstechnik als Fernstudium in Baden-Württemberg findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Fernstudium

Ein Fernstudium ist vor allem für Berufstätige, die sich neben dem Job weiterqualifizieren möchten, die erste Wahl. Da die Studieninhalte im klassischen Fernstudium über Studienbriefe vermittelt werden, kann orts- und zeitungebunden studiert und somit ein hohes Maß an Flexibilität gewährleistet werden. Zu den Leistungsnachweisen im Studium zählen Einsendeaufgaben, die bequem von zuhause eingereicht werden können, und Prüfungen, die in der Regel am Wochenende an den Studienzentren der Hochschule stattfinden.

Die Doppelbelastung durch Studium und Beruf verlangt den Studierenden ein hohes Maß an Durchhaltevermögen und Einsatzbereitschaft ab. Zudem sind mit einem Fernstudium monatliche oder semesterweise anfallende Studiengebühren verbunden. Wer ein Studium im Bereich Ingenieurwesen anstrebt, kann aus einem breiten Angebot an Fernstudien wählen.


Informations- und Kommunikationstechnik

Die Technik hinter der Kommunikation verstehen und damit den Informationsfluss von Morgen gestalten – Studierende der Informations- und Kommunikationstechnik bereiten sich auf diese spannende Aufgabe vor. Von der Bild- und Signalverarbeitung bis hin zur Steuerung komplexer Netzwerke bietet der Aufgabenbereich von Informations- und Kommunikationstechnikern viel Freiraum für die Entfaltung persönlicher Vorlieben und Fähigkeiten.

Praxisnah gut vorbereitet

Um ideal auf die spätere Berufswelt vorbereitet zu sein und um das Gelernte in der Praxis zu vertiefen, wird der Studiengang der Informations- und Kommunikationstechnik üblich praxisintegriert oder berufsbegleitend angeboten. In der Regel dauert ein Bachelor in Informations- und Kommunikationstechnik 6 bis 7 Semester, ein anschließender Master kann meist innerhalb von 3 bis 4 Semestern abgeschlossen werden.

Inhalte der Informations- und Kommunikationstechnik

Neben der umfassenden Integration von praktischen Inhalten besteht das Studium zunächst aus der Vermittlung von wichtigen Grundlagen in den Bereichen Mathematik, Physik, Informatik sowie Elektrotechnik. Im fortgeschrittenen Teil des Studiums spezialisieren sich die Themen immer mehr auf kommunikationstechnische Inhalte. So lernen Studierende beispielsweise verschiedene Übertragungstechnologien kennen oder erwerben fachspezifisches Wissen und Kenntnisse rund um das Thema Mobilfunksysteme.

Die Zukunft der Kommunikation

Informations- und Kommunikationstechniker sind Experten wenn es darum geht, Informationen zu erfassen, zu übertragen und zu verwalten. Vor allem bei der Gestaltung und Entwicklung der Telekommunikation sind Absolventen der Informations- und Kommunikationstechnik gefragtes Fachpersonal. Aber auch bei dem Austauschen von Informationen zwischen Mensch und Maschine oder sogar Maschine und Maschine werden gut ausgebildete Informations- und Kommunikationstechniker in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger.


Weitere Informationen zum Informations- und Kommunikationstechnik Studium
Fernstudium Informations- und Kommunikationstechnik in Baden-Württemberg

Fernstudium Informations- und Kommunikationstechnik in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die Hochschullandschaft in Baden-Württemberg ist mehr als reich besät. Laut einer Studie des Statistischen Bundesamts gab es im Jahr 2015 in keinem anderen Bundesland so viele Absolventen in einem sogenannten Mint-Fach wie hier. Ob in Freiburg, Tübingen oder Hohenheim, das Bundesland im Südwesten Deutschlands bietet dir ein reichhaltiges Angebot im Bereich technischer Studiengänge oder im Ingenieurwesen.

Leben & studieren in Baden-Württemberg

Das Studentenleben in Baden-Württemberg hängt natürlich stark davon ab, in welcher Stadt du studierst. Während die Landeshauptstadt Stuttgart eine aufregende, aber teure Metropole auf dich wartet, kannst du in Freiburg dort studieren, wo andere Urlaub machen. Auch in Tübingen erwarten dich nicht nur hervorragende Studien- und Forschungsbedingungen, die Stadt sorgt mit der Lage am Fluss und der historischen Altstadt für eine ausgezeichnete Lebensqualität. Oder wie wäre es mit einer kleinen Universität und einem Ort, an dem dich wenig von deinem Studium ablenkt? Mosbach bietet dir als dynamischer Wirtschaftsstandort mit unterschiedlichen metallverarbeitende Betrieben und Maschinenbauunternehmenein Perspektiven, ein idyllisches Stadtbild und die Nähe zum Neckartal.

Alle Hochschulen in Baden-Württemberg

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)