TAE

Das Studium Fahrzeugbau / Fahrzeugtechnik – Info zu Bachelor und Master

Die Anforderungen an die Automobilbranche sind anspruchsvoll: einerseits sollen die Kunden zufriedengestellt werden, andererseits dürfen ökologische, ökonomische und sicherheitstechnische Aspekte nicht außer Acht gelassen werden. Dies gilt sowohl für den öffentlichen wie auch den privaten Nah- und Fernverkehr. Entsprechend anspruchsvoll sind auch die Anforderungen an die Ingenieure, die diese Systeme entwickeln und fertigen. Hier sind nicht nur solides Basiswissen des Maschinenbaus und der Elektrotechnik, sondern auch ausgeprägte Spezialkenntnisse und interdisziplinäres Denken gefordert.

Der Studiengang

Fahrzeugtechnik Fahrzeugbau Bachelor MasterFahrzeugtechnik und Fahrzeugbau sind Fachgebiete des Maschinenbaus, deren ingenieurwissenschaftliche Schwerpunkte auf der Produktion von Fahrzeugen und den dazu verwendeten Techniken liegen. Das Studium erfolgt in der Regel eigenständig an Fachhochschulen oder als Vertiefungsrichtung an Universitäten im Rahmen des allgemeinen Maschinenbaus.

Der Studiengang Fahrzeugbau ähnelt in den ersten beiden Semestern sehr dem Studiengang Fahrzeugelektronik. Je nach Hochschule werden nahezu identische Grundlagenmodule angeboten. Daher ist in dieser Zeit auch ein Wechsel zwischen den beiden Studiengängen möglich, ohne das zeitliche Verluste befürchtet werden müssen.

Studieninhalte

In der Orientierungsphase des Studiums erwerben die Studenten umfassende Kenntnisse in den mathematischen, informationstechnischen, physikalisch-chemischen und werkstoffwissenschaftlichen sowie -technologischen Grundlagen der Fahrzeugkomponenten. In der Vertiefungsphase werden die Grundkenntnisse ausgebaut und durch betriebswissenschaftliche Themen und Fremdsprachen ergänzt. Neben der Beschäftigung mit Themen zu Fahrzeugkomponenten stehen Lehrveranstaltungen zu Beanspruchungsverhalten, Werkstoffprüfung, Fügetechnik, und Wärmebehandlung bzw. Randschichttechnik auf dem Programm. Die Themen der Abschlussarbeit sind sehr praxisorientiert, da viele Hochschulen mit Kooperationspartnern aus der Fahrzeug- und Zuliefererindustrie zusammenarbeiten. Die notwendige Praxisnähe der Ausbildung wird außerdem durch Projektarbeit und Fachpraktika gewährleistet.

 

Mögliche Pflichtmodule:

  • CAD und Maschinenzeichnen
  • Chemie
  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Grundlagen der Entwicklung und Produktion
  • Grundlagen des Kraftfahrzeugbaus
  • Informationstechnik
  • Maschinenelemente
  • Mathematik
  • Physik
  • Regelungstechnik
  • Technische Elektrizitätslehre
  • Technische Mechanik
  • Thermodynamik
  • Werkstoffkunde

Mögliche Wahlpflichtmodule:

  • Computergestützte Auslegung von Verbrennungsmotoren
  • Grundlagen der Strömungsmaschinen
  • Leichtbau
  • Mechanik
  • Methoden der Produktentwicklung
  • Simulation
  • Spanende Fertigungsverfahren
  • Straßenfahrzeuge: Entwicklung und Simulation
  • Umformende Fertigungsverfahren
  • Wärme- und Stoffübertragung

 

Berufsfelder und Aufgabenbereiche

Studium Fahrzeugbau InfosBerufsfelder sind in der gesamten Zuliefererindustrie und im Fahrzeugbau vor allem dort zu finden, wo das ingenieurtechnische Handeln im Komplex mit betriebswirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen im Vordergrund steht. Entwicklungsingenieure für Fahrzeugtechnik arbeiten bei Automobilherstellern, Systemlieferanten (z. B. Bosch, ZF, Continental) und Komponenten- oder Teilelieferanten. Spezifische Einsatzfelder sind u. a. Produktentwicklung, Durchführung von Versuchsreihen, Simulation, Projektmanagement, Kundenbetreuung, Dokumentation und Marketing.

Weitere Infos

Die Ostfalia Hochschule hat ein (augenzwinkerndes) Video aus dem Alltag eines Fahrzeugbau-Studenten veröffentlicht. Und ein ehemaliger Student der HAW Hamburg bericht über sein Fahrzeugtechnik Studium.

     

Empfiehl uns weiter: