TAE

Duales Ingenieurstudium – Ein Überblick über das Studienmodell und die Möglichkeiten

Ein duales Studium ist so begehrt wie noch nie. In den letzten Jahren konnten duale Studiengänge zehntausende neue Studenten gewinnen. Und auch immer mehr Unternehmen lassen sich von dem Konzept der Verknüpfung von Praxis- und Theoriephasen überzeugen und bieten entsprechende Ausbildungs- oder Praktikumsplätze an. Gut zwei Drittel der 929 dualen Studiengänge, die im Jahr 2011 angeboten wurden, sind aus dem Bereich der Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Grund genug, das Modell nachfolgend vorzustellen und duale Studienmöglichkeiten aufzulisten, von Maschinenbau über Elektrotechnik bis zu Wirtschaftsingenieurwesen.

Duale Ingenieur Studienplätze

Was ist ein duales Studium?

Duales Studium IngenieurWie die nebenstehende Grafik verdeutlicht, ist ein duales Studium die Verbindung von einem praktischen Teil, meist in Form von Langzeitpraktika oder einer Ausbildung, und einem theoretischen Teil, der als Studium an einer Hochschule oder Berufsakademie durchgeführt wird. Die Phasen von Praxis und Theorie wechseln sich in einem regelmäßigen Turnus ab. Bewährt haben sich dabei zwei Varianten:

  1. Drei-Monats-Rhythmus: Der duale Student verbringt drei Monate am Stück im Praktikums-/ Ausbildungsbetrieb und dann drei Monate an der Hochschule bzw. Berufsakademie. Zwischen den Praxis- und Theoriezeiten gibt es die Möglichkeit, Urlaub zu nehmen.
  2. Wochen-Rhythmus: Die Studien- und Praxisphasen wechseln sich innerhalb einer Woche ab. Auf drei Tage Praxis folgen zwei Tage Studium.

Gibt es viele duale Ingenieur Studiengänge?

Ja. Für Studieninteressenten gibt es eine große Auswahl an dualen Studiengängen im Bereich Ingenieurwesen. Ob man sich für ein duales Studium Maschinenbau, ein duales Studium Bauingenieurwesen oder ein duales Studium Mechatronik interessiert, man hat immer die Auswahl zwischen verschiedenen Hochschulen und Berufsakademien. Zudem bietet sich eine große Auswahl an Unternehmen der verschiedensten Bereiche an. Eine Übersicht findet sich hier auf diesem Portal in der Studiengangsdatenbank, die extra eine Kategorie „Duales Ingenieur Studium“ besitzt. Hier kann man mit wenigen Klicks die passenden Studiengänge finden.

Das klingt interessant. Was sollte ich beachten?

Es gibt einige Sachen zu beachten, wenn man sich für diese besondere Form des Studierens interessiert. Zunächst ist sicherlich auch unser Artikel mit weiterführenden Hintergrundinfos eine weitere gute Anlaufstelle.

Generell ist es wichtig, sich so frühzeitig wie möglich zu informieren und die passenden Studienangebote herauszusuchen. Da die dualen Studienplätze vor allem bei bekannten Unternehmen sehr begehrt sind, empfiehlt es sich, rechtzeitig die Bewerbungsfristen zu recherchieren. Es kann nämlich durchaus vorkommen, dass ein Unternehmen seine dualen Ausbildungsplätze aufgrund der hohen Nachfrage schon ein Jahr im Voraus vergeben. Zudem bieten nicht alle möglicherweise für dich interessanten Firmen überhaupt ein solches Studium an. Zwar haben sich im Jahr 2011 schon über 40.000 Unternehmen beteiligt, aber es gibt nach wie vor viele Firmen, die noch überzeugt werden müssen.

Auch bei dem Bewerbungsprozedere gibt es zwei unterschiedliche Vorgehensweisen. Zum Einen gibt es die Variante, sich zunächst auf eine ausgeschriebene Stelle bei einem Unternehmen zu bewerben und sich dann mit dem Arbeitsvertrag direkt bei der Partnerhochschule bzw. Berufsakademie einzuschreiben. Hierfür sollte das Unternehmen bereits eine Kooperation mit der Hochschule oder Berufsakademie abgeschlossen haben:

Bewerbung Duales Studium Ingenieur

Einige, vorrangig private, (Fach-)Hochschulen und Berufsakademien bieten auch an, sich erst auf den dualen Studiengang zu bewerben und dann bei Bestehen des Auswahltests zusammen mit der Hochschule auf die Suche nach einem Praxispartner zu gehen.

Bewerbung Duales Ingenieurstudium

Für welche Form des dualen Studiums man sich auch interessiert: Letztendlich sollte man sich auf jeden Fall sicher sein, dass diese Studienform die richtige für einen ist. In persönlichen Gesprächen berichten viele duale Studierende begeistert von den Vorteilen des Studiums, aber zählen auch einige Nachteile wie die sehr hohe Arbeitsbelastung durch Ausbildung/ Praktikum und Studium auf. Oftmals muss innerhalb kurzer Zeit sehr viel gelernt werden und es kann vorkommen, dass man zwei Wochen lang täglich Klausuren schreibt. Ein duales Studium ist daher zwar eine gute Option, wenn man sich zielgerichtet ausbilden lassen und schon während eines Studiums Praxiserfahrung sammeln möchte, aber auch nicht für jeden die richtige Wahl.

Empfiehl uns weiter: