TAE

Maschinenbaustudium – Alle Infos zum Bachelor und Master Studiengang Maschinenbau


Unsere Welt ist ohne Maschinen nicht mehr vorstellbar. Und somit auch nicht ohne Maschinenbauingenieure, denn sie entwickeln Geräte und Produktionsanlagen, die in sämtlichen Branchen effiziente Leistungen liefern. So zum Beispiel Maschinen, die Autoteile zusammensetzen oder solche, die Lebensmittel dosieren und abfüllen. Ein Maschinenbau Studium bietet also vielseitige Anwendungsgebiete und gute Berufsperspektiven. Was das Studium genau mit sich bringt, welche Voraussetzungen du brauchst und was du später damit anstellen kannst, das zeigen wir dir auf dieser Seite.

Hilfreicher Text?
Nicht hilfreichGeht soTeilweiseHilfreichSehr hilfreich
4.10 / 5,
abgegebene Stimmen: 72
Loading...

Was ist Maschinenbau?

Maschinenbauingenieur ArbeitsplatzDer Maschinen- und Anlagenbau bildet den Kern der Investitionsgüterindustrie und steht als Lieferant komplexer Erzeugnisse für alle Branchen im Zentrum der industriellen Leistungsfähigkeit Deutschlands. Der Maschinenbau ist sehr stark mittelständisch geprägt. Knapp 90 Prozent der 6.099 Unternehmen haben weniger als 250 Beschäftigte. Mit 910.000 Mitarbeitern ist die Branche der größte industrielle Arbeitgeber in Deutschland Stand (Januar 2011).

Nur auf den ersten Blick sieht ein Maschinenbaustudium aus wie ein Klassiker: Wer denkt dabei nicht an Produktionsstraßen in der Autoindustrie oder an Backstraßen von Keksfabrikanten. Die Einsatzbereiche von und die Anforderungen an Maschinen sind jedoch vielfältiger geworden. Auch die Technologien entwickeln sich rasant weiter. Die Palette reicht von Optischen Technologien, der Robotik oder der Mikrosystemtechnik bis hin zu Mess- oder Steuerungstechnik. Und ohne die Informationstechnologien entsteht heute keine Maschine mehr. Natürlich steht immer noch die Automatisierungstechnik im Zentrum der Industrieproduktion. Aber es geht nicht mehr nur darum, Kosten und Zeit zu sparen – auch die Qualität oder ein effizienter Energie- und Ressourcenverbrauch finden stärkere Berücksichtigung. Der ständige Wandel im Bereich des Maschinen- und Anlagenbaus stellt Maschinenbauingenieure ständig vor neue Herausforderungen. Da sie interdisziplinär arbeiten, müssen sie sich darüber hinaus permanent in neue Fachgebiete einarbeiten und ihren Wissensstand in anderen Fachgebieten erweitern.

Wie werde ich Maschinenbauingenieur?

Der Studiengang Maschinenbau mit all seinen Fachrichtungen wird an zahlreichen Universitäten, Technischen Unis und Fachhochschulen angeboten. Ebenso gibt es einige private Schulen, die dieses Studium berufsbegleitend und via Fernstudium im Programm haben. An vielen Hochschulen kannst du überdies auch den dualen Studienweg wählen. Wenn du einen Überblick über das umfangreiche Angebot haben möchtest, dann schau einfach in unsere Datenbank.
Die Anzahl der deutschen Unis und FHs ist, an denen man einen Bachelor und Master in Maschinenbau studieren kann. Regional werden zum Teil sehr unterschiedliche Studienschwerpunkte gesetzt. In Kiel ist man z. B. eher dem Schiffbau verpflichtet – und die Nähe zum Automobil bedingt in Wolfsburg eher eine Vertiefung im Bereich Kraftfahrzeugtechnik

Überblick über den Studiengang

Maschinenbaustudium MatheSeit der Einführung des Bachelor- und Masterstudium an Stelle des Diploms ist das Maschinenbaustudium insgesamt praxisbezogener geworden. Doch nach wie vor ist das Studium an der Universität eher theoretisch und forschungsorientiert und an der Fachhochschule ist die Ausrichtung eher praktisch und anwendungsbezogen. Doch egal, an welcher Hochschule man Maschinenbau studiert, in den ersten vier Semestern des Bachelors werden die mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen gelegt. Das ist nichts für Zahlen- und Rechenmuffel, denn ohne Mathematik, Physik, Elektrotechnik und Chemie wird sich kein angehender Ingenieur durch das Studium schmuggeln können.

Hat man diese Voraussetzungen erst einmal geschaffen, kann man sich vom Semester fünf bis sieben in die eigentlichen Maschinenbau-Domänen stürzen: Mechanik, Thermodynamik, Konstruktionslehre, Werkstoff- und Fertigungstechnik und sogar etwas Betriebswirtschaftslehre. Nicht zu vergessen natürlich die Informatik. Schon zu Studienbeginn ist der Computer der wichtigste Freund und Helfer, um mit CAD-Programmen zu konstruieren oder mit komplexen Simulationen mathematische Modelle zu errechnen. Technische, analytische und kreative Fähigkeiten kombinieren sich hierbei mit wirtschaftlichem und kalkulatorischem Denken. Teamwork und Projektarbeit hat dabei einen genauso hohen Stellenwert wie die Studienvor- und nachbereitung. Der Arbeits- und Lernaufwand im Maschinenbaustudium ist hoch, die Mischung aus Selbstständigkeit und schulischer Kontrolle lässt kein Hängemattenstudium zu. Das sollte jedem vor dem Studienbeginn bewusst sein.

Im weiterführenden drei- bis viersemestrigen Maschinenbau Master wird die Wissensvermittlung noch einmal intensiviert. Nun taucht man in die Welt der Maschinenbau-Spezialfächer ein. Maßgebend für die Inhalte dieser Vertiefungsrichtungen sind die einzelnen Unis und FHs, an denen man Maschinenbau studieren kann. Die bekanntesten und wichtigsten Spezialisierungen im Maschinenbau sind Anlagenbau, Fertigungstechnik, Kraftfahrzeugtechnik, Mechatronik und Umwelttechnik. Eine Liste weiterer Spezialisierungsmöglichkeiten in Form von eigenständigen Studiengängen findest Du auf der Seite „Weitere Studiengänge“.

Die Hochschulen achten bei ihrem Lehrangebot sehr stark auf die Bedürfnisse der Industrieunternehmen. Wenn Du also schon vor Studienbeginn ein bestimmtes Berufsfeld im Auge hast, kannst Du Dir die Hochschulen heraussuchen, die die entsprechenden Spezialisierungsmöglichkeiten anbieten. Für Bachelor Studiengänge gibt es keine verbindlichen Rahmenordnungen. Deshalb ist die Ausrichtung oder Schwerpunktsetzung der Studiengänge im Bereich Maschinenbau von Uni zu Uni und FH zu FH teilweise sehr unterschiedlich. Als Bachelor-Student besuchst Du Vorlesungen, Seminare und praktische Übungen in Form von sogenannten Modulen. Einige von ihnen sind Pflichtveranstaltungen also obligatorisch zu belegen.

Pflichtmodule sind beispielsweise

  • Mathematik
  • Physik
  • Informatik
  • Fertigungstechnik
  • Werkstofftechnik und -prüfung
  • Technische Mechanik
  • Grundlagen Konstruktion
  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Grundlagen der Energietechnik
  • Mess- und Regelungstechnik
  • Grundlagen Hydraulik/Pneumatik
  • Fremdsprache
  • Betriebswirtschaftslehre

Mögliche Wahlpflichtmodule sind z. B.

  • Fertigungsmittelkonstruktion
  • Wärmeübertragung
  • Maschinenakustik
  • Kolbenkraftmaschinen
  • Marketing

Darüber hinaus arbeiten Studenten an Projekten mit und nehmen an Exkursionen (z.B. zu Fachmessen) teil. Betriebspraktika, die nicht in den Studiengang integriert sind, leistet man in der vorlesungsfreien Zeit oder vor Studienbeginn ab. Vor allem an Fachhochschulen ist ein praktisches Studiensemester fast immer fester Bestandteil eines Studiengangs. Es wird meist im 5. oder 6. Semester absolviert. Ziel ist es, das erworbene Wissen in einem Unternehmen oder einer anderen Einrichtung der Berufspraxis umzusetzen. Je nach Hochschule kann das Praxissemester auch im Ausland abgeleistet werden. Angaben zum Inhalt und zum Ablauf der Praktika sind in den entsprechenden Praktikumsordnungen zu finden.
Zum Abschluss des Studiums musst Du eine Bachelor Thesis (Bachelorarbeit) verfassen. Je nach Prüfungsordnung ist auch ein Kolloquium, also eine mündliche Prüfung, zu absolvieren.

Du hast dich für einen Studiengang und eine Hochschule entschieden? Dann ist die Bewerbung auf einen Studienplatz der nächste Schritt für dich. Es ist allerdings wichtig zu beachten, dass die verschiedenen Hochschulen unterschiedliche Qualifikationen und Leistungen von ihren potentiellen Studenten erwarten. Das kann ein bestimmter Notendurchschnitt, das Absolvieren eines Praktikums oder das Besuchen eines Vorbereitungskurses sein. Auch Bewerbungsfristen sind zu beachten. Informiere dich deswegen immer frühzeitig an der jeweiligen Hochschule deines Interesses. Im Folgenden haben wir für dich die wichtigsten Bewerbungshürden und Voraussetzungen zusammengefasst.

Einen Studienplatz in Maschinenbau zu erhalten, ist relativ einfach. So gibt es mindestens 33 zulassungsfreie Studienangebote in dem Fach. Und dort, wo ein NC verlangt wird, liegt dieser im Durchschnitt bei 3,0 (Stand WS 2013/14).

Hier siehst du einige Beispiele zu Hochschulen und ihren Zulassungswerten:

Hochschule Studiengang NC
RWTH Aachen Maschinenbau 2,4
Ruhr-Uni Bochum Maschinenbau 3,2
Universität Siegen Maschinenbau zulassungsfrei
FH Köln Maschinenbau 2,9
TU Dresden Maschinenbau zulassungsfrei

Berufsfelder und Einsatzgebiete nach dem Studium

Die Berufe, die ein Maschinenbauer ergreifen kann, haben einen sehr starken Praxisbezug. Überall, wo Maschinen und technische Anlagen geplant, konstruiert, produziert, betrieben und instandgehalten werden, ist er gefragt. Maschinenbauingenieure arbeiten in erster Linie in Betrieben des Maschinen- und Anlagenbaus sowie des Elektromaschinen- und Fahrzeugbaus. Energieversorgungsunternehmen, aber auch Hersteller von Geräten der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik oder der Medizintechnik eröffnen weitere Tätigkeitsfelder. Auch Ingenieure der Verfahrenstechnik haben oft ein Maschinenbau Studium abgeschlossen. Als Arbeitgeber kommen neben Industrie-Unternehmen auch Ingenieur- und Sachverständigenbüros, Wirtschaftsverbände, der Öffentliche Dienst oder Technische Überwachungsvereine in Frage.
Als Maschinenbauingenieur arbeitest Du vorwiegend in folgenden betrieblichen Funktions- und Aufgabenbereichen:

    Maschinebauingenieur Beruf
  • Arbeitsvorbereitung, Fertigungsplanung und -steuerung
  • Konstruktion
  • Kundendienst, Kundenservice
  • Logistik
  • Management, Unternehmensführung
  • Produktion, Fertigung
  • Qualitätsmanagement, Qualitätssicherung
  • Wartung, Instandhaltung

Darüber hinaus kann sich die Tätigkeit auch auf folgende Bereiche erstrecken:

  • Aus- und Weiterbildung
  • Einkauf, Beschaffung
  • Forschung, Entwicklung
  • Lagerwirtschaft, Materialwirtschaft, Versand
  • Vertrieb, Verkauf

Wenn du noch weitere Information zu möglichen Berufsfeldern und Branchen, Gehältern und Karriereaussichten von Maschinenbauern suchst, dann lies unseren Artikel „Berufswelt“.
Ein Maschinenbau Studium ist sicherlich nicht für jeden geeignet, aber wer Leidenschaft mitbringt und sich durchbeißt, hat nach dem Studienabschluss sehr gute Berufsaussichten. Einen Überblick über alle Hochschulen, die Maschinenbau Studiengänge anbieten, liefert unsere Datenbank.

Weitere Infos zu Studium, Beruf und Karrierechancen findest du in diesem Video:

Empfiehl uns weiter: