TAE

Ingenieurwesen – was ist das?

„Wo man ihm ein Rätsel schenkt, steht der Ingenieur und denkt.“ heißt es etwas spöttisch in einer bekannten Redewendung. Dass sich Ingenieure aber durch Kreativität und Innovationsgeist auszeichnen, liegt schon im Wort selbst: Das lateinische Wort ingenium bedeutet nämlich „sinnreiche Erfindung“ oder „Scharfsinn.“ So überrascht es auch nicht, dass Ingenieure oft als „die geistigen Väter technischer Systeme“ bezeichnet werden. Ingenieure sind wissenschaftlich ausgebildete Fachleute, die auf technischem Gebiet arbeiten. Ihre wesentlichsten Aufgaben sind die Schaffung von möglichst wirkungsvollen und effektiven Lösungen für technische Probleme und die Entwicklung zukunftsträchtiger Technologien. Dabei handelt es sich um die Schaffung von komplexen System und Produkten oder die Einführung neuer technischer Anwendungen. Meist muss dabei das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis beachtet werden. Mithilfe von innovativen Ideen versucht der Ingenieur schnell auf Veränderungen zu reagieren und diese in technologische und moderne Produkte umzusetzen. Dabei ist nicht nur technisches Fachwissen gefragt, sondern auch Kreativität und Teamgeist sowie soziales, politisches und ökologisches Verantwortungsbewusstsein.

Die bekanntesten Fachrichtungen

Die Schwerpunkte für Studiengänge des Ingenieurwesens und der Informatik sind inzwischen sehr vielfältig. Man unterscheidet aber immer noch die fünf großen Bereiche bzw. Studienrichtungen:

  • Maschinenbau/Verfahrenstechnik
  • Elektrotechnik
  • Informatik
  • Wirtschaftsingenieurwesen/Wirtschaftsinformatik
  • Bauingenieurwesen/Architektur

Die meisten Ingenieure sind in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik beschäftigt. Aber in jedem der fünf großen Bereiche gibt es inzwischen viele verschiedene fachliche Spezialisierungsmöglichkeiten. Dies ist eine Folge der immer komplexer und spezialisierter werdenden Welt der Technik.

Ingenieure nach Branchen
(Quelle: VDI Monitoring, 2010)

Das Branchenspektrum ist ebenso vielfältig wie die Aufgaben von Ingenieuren. Ob Umwelt- oder Kraftfahrzeugtechnik, Informatik oder Nachrichtentechnik, Chemieingenieurwesen oder Bauingenieur, Mechatronik oder Medizintechnik: In nahezu allen Wirtschaftszeigen sind Ingenieure gefragte Mitarbeiter und Motoren des Fortschritts.

Tätigkeitsfelder

Ingenieure forschen, entwickeln, analysieren, konstruieren, programmieren, produzieren, beraten, prüfen und verkaufen verschiedenste Produkte, Technologien und Dienstleistungen. Dementsprechend vielfältig sind auch die Tätigkeitsfelder von Ingenieuren. Die häufigsten erklären wir kurz:

Forschung und Entwicklung
Innovationen haben gerade in Deutschland einen hohen Stellenwert. Keine Innovation ohne Forschung. Deshalb sind Ingenieure gefragt in der Grundlagenforschung sowie bei der Pflege und Optimierung bestehender Lösungen.

Konstruktion
Konstruktionsingenieure sind am kompletten Prozess beteiligt: von der Idee bis zur technischen Umsetzung. Dabei ist nicht nur Kreativität gefragt, sondern auch der versierte Umgang mit CAD- und CAE-Programmen.

Produktion und Instandhaltung
Ingenieure diesem Bereich planen und überwachen die gesamte Produktion eines Produkts unter ökonomischen, qualitativen und sicherheitstechnischen Gesichtspunkten. Das betrifft sowohl den Maschinen und Materialeinsatz als auch die Mitarbeiter.

Montage und Inbetriebnahme
Für den Aufbau und die fristgerechte Inbetriebnahme von Maschinen, Anlagen oder ganzen Bauwerken sind die Ingenieure verantwortlich, die in diesem Bereich arbeiten.

Technischer Service und Kundendienst
Ingenieure im Kundendienst oder Servicebereich sind verantwortlich für die vertraglich zugesicherte Verfügbarkeit von Maschinen, Anlagen oder auch Software. Häufig führen sie ein Team von Servicetechnikern, mit dem sie Instandhaltungsdienste oder Störungsfälle termingerecht ausführen.

Einkauf
Im Zeitalter der Globalisierung und weltweiter Märkte werden Ingenieure immer mehr in die Optimierung des Einkaufs von Unternehmen eingebunden.

Marketing und Vertrieb
Produkte müssen nicht nur entwickelt, sondern auch verkauft werden. Gut ist, wenn der Verkäufer nicht nur die Märkte und Vermarktungsstrategien kennt, sondern auch technisch kompetent ist. Der Vertriebsingenieur ist außerdem Repräsentant des Unternehmens und der wichtigste Ansprechpartner für den Kunden.

Produktmanagement
Produkt- und Projektmanager sind Strategen mit diplomatischem Geschick und spitzem Bleistift. Denn alles was zählt, ist das Produkt und das Projekt – und das Team, das dahinter steht und alles plant.

Controlling
Wirtschaftsingenieure koordinieren und kontrollieren die zielgerechte Entwicklung eines Unternehmens. Sie prüfen Bilanzen, Geschäftsberichte und Innovationen. Sie beraten Betriebe und die Geschäftsführung von Unternehmen.

Empfiehl uns weiter: